„Medikamente, Segen oder Fluch?“ Unter diesem Motto stand der sehr gut besuchte Vortrag von Matthias Fellhauer im Dauchinger Farrenstall. Dem Bildungswerk, dem Sozialverein und dem Bürgerverein war es gelungen, den Mediziner Fellhauer, Direktor der Apotheke und Fachapotheker für Klinische Pharmazie am Klinikum in Villingen-Schwenningen, für einen Vortrag in Dauchingen zu gewinnen.

Medikamente bergen immer Risiken

Sein Thema hatte so viele Besucher angesprochen, so dass der Farrenstall voll besetzt war. Auf sehr verständliche und anschauliche Weise erläuterte Doktor Fellhauer anhand einer Power-Point-Präsentation eine Reihe wichtiger Dinge, die bei Einnahme von Medikamenten zu beachten seien. So sei die Einnahme von Medikamente immer mit Nebenwirkungen verbunden. Und je mehr Medikamente man einnehme, umso zahlreicher sei die Anzahl der Wechselwirkungen.

Matthias Fellhauer referierte in Dauchingen über Medikamente.
Matthias Fellhauer referierte in Dauchingen über Medikamente. | Bild: Gerd Jerger

Tabletten nicht zerbrechen

Nach Möglichkeit soll man nicht mehr als drei verschiedene Medikamente zu sich nehmen, lautete sein Rat. Auch solle man Medikamente mit hinreichend Flüssigkeit nehmen, da sie sonst zum Beispiel Schäden in der Speiseröhre oder im Magen verursachen könnten. Eine vorgeführte animierte Studie belegt dies eindeutig. Der Wirkstoff in Medikamenten sei anteilmäßig außerordentlich gering. Hilfsstoffe, Geschmacksstoffe, Füllmittel und Überzug sind notwendig, um eine Tablette etwa magenverträglich herzustellen und haltbar zu machen. Tabletten sollten daher nicht zerbrochen werden, wenn dies nicht ausdrücklich angegeben ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Sehr aufschlussreich waren auch seine Ausführungen über den Weg von der Forschung bis zum zugelassenen Medikament und nicht zuletzt über die Probleme mit Antibiotika, die mit der Zeit nicht mehr richtig funktionieren, weil die Erreger gegen den Wirkstoff Resistenzen entwickeln. Mit Beifall und der Überreichung eines Präsents dankte man Matthias Fellhauer für den informativen Vortrag.