Rundum optimale Bedingungen herrschten am Samstagnachmittag beim vom Radfahrerverein Viktoria organisierten Sparkassen-Nachwuchs-Cup, der Rennserie für junge Neueinsteiger im Straßenrenn- und Mountainbikesport. Vorsitzender Gustav Herbst und sein Rennsport-Koordinator Willy Haßler freuten sich, dass die Veranstaltung im Gegensatz zum Vorjahr mit lediglich 21 Teilnehmen mit nun über 30 Kindern und Jugendlichen eine bessere Resonanz gefunden hatte.

Die Gewinnerin in der Disziplin Laufrad, Paula Rödel, bei der Siegerehrung zusammen mit ihrem Papa
Die Gewinnerin in der Disziplin Laufrad, Paula Rödel, bei der Siegerehrung zusammen mit ihrem Papa.

Und so herrschte unmittelbar vor dem Start beim Niedereschacher Bauhof in den insgesamt vier Altersklassen von acht bis 16 Jahren ein quirliges Treiben. Die jungen Radler trugen sich in die Teilnehmerlisten ein, auf einer kleinen Festmeile wurden jede Menge Kaffee und Kuchen, Erfrischungsgetränke und Bratwürstchen angeboten.

Die kleine Paula Rödel hat in der Sonderdisziplin Laufrad den Sieg sicher in der Tasche
Die kleine Paula Rödel hat in der Sonderdisziplin Laufrad den Sieg sicher in der Tasche.

Also noch schnell ein Würstchen und ein Getränk zur Stärkung, Papa befestigte die Startnummer am Lenkrad und Mama hielt schon einmal den Fotoapparat für den Start bereit. Und dann ging es auch schon los, erstmal jedoch ohne jede Hektik mit der kleinen Paula Rödel in der Sonderdisziplin „Laufrad“. Vorsichtshalber vom Papa begleitet und auch mal etwas geschoben, absolvierte sie als einzige Teilnehmerin in dieser Disziplin souverän die 100-Meter Laufstrecke, womit ihr der 1. Platz natürlich auch unangreifbar sicher war.

Aufgeregt am Start

Sichtlich aufgeregter waren dann die 15 Teilnehmer, die sich zum Rennen der U9, den Jahrgängen 2011 und 2012 hinter der Startlinie drängten. Gefahren und gewertet wurde dabei in den beiden Disziplinen Mountainbike und Rennrad, jeweils männlich und weiblich über zwei Runden. Zehn Teilnehmer starteten in der Folge über die Strecke von drei Runden in der Klasse U 11 der Jahrgänge 2009 und 2010, in der Klasse U 13 starteten die Jahrgänge 2007 und 2008 und in den Klassen U 15 und U 17 starteten lediglich zwei Teilnehmern der Jahrgänge 2003 bis 2006 über sechs Runden. Und während es die einen eher gemütlich angingen, traten andere wiederum mit voller Kraft in die Pedale und fegten wie die Profis über den Parcours.

Angefeuert von zahlreichen Zuschauern drehen die jungen Akteure ihre Runden
Angefeuert von zahlreichen Zuschauern drehen die jungen Akteure ihre Runden.

Nach einer Stunde standen die Ergebnisse in den einzelnen Disziplinen fest und die Siegerehrung konnte stattfinden. Auch hier wieder stand ganz vorn die kleine Paula Rödel aus Niedereschach, die sich voller Stolz die Medaille umhängen ließ. Aber auch bei den weiteren Disziplinen mischten die Niedereschacher Nachwuchssportler ganz gut mit. So schafften in der Klasse U9 in der Disziplin Rennrad Jakob Spiegel einen beachtlichen 2. Platz und Julian Storz den 3. Platz auf dem Mountainbike. Philipp Spiegel schaffte in der Klasse U 11 den 2. Platz auf dem Mountainbike, gefolgt auf Platz drei von Niko Strugor. Und auf dem Rennrad strampelte sich in der Klassen U 15/17 Elias Herbst den 1. Platz.

Begeisterung wecken

Seitens des organisierenden Radsport-Interessengemeinschaft Hegau (RIG) wurde nochmals die hervorragende Abwicklung des Wettbewerbes im Gewerbegebiet Niedereschach lobend herausgehoben und dabei auch auf die Ziele hingewiesen, die die Interessengemeinschaft mit dem Nachwuchscup verfolgt. So sollen damit Jugendliche für den Radsport begeistert werden, denn Sport sei doch im Verein am schönsten. Sportliche Leistungen sollen mit sinnvollen Freizeitaktivitäten verknüpft werden, Teamgeist, aber auch Ehrgeiz sollen gefördert werden. Gemeinsame Ausfahrten und Freizeitangebote sollten ebenso begeistern wie ein Trainingslager oder der Wettkampf bei einem Radrennen.