Was für München das Oktoberfest, ist für Niedereschach, natürlich in deutlich kleinerem Maßstab, das Schinkenfest der Musik- und Trachtenkapelle Schabenhausen. Und dieses erwies sich am Samstag und Sonntag einmal mehr als Besuchermagnet bei bester Stimmung und Festlaune im Schabenhausener Vereinsschuppen.

Ausklingen wird das Bachfest am heutigen Montag, 1. August, ab 15 Uhr mit einem Handwerkervesper. Ab 18 Uhr sorgen die Schwarzwald-Feger für den musikalischen Ausklang und dann kann noch einmal das Tanzbein geschwungen werden. Eröffnet wurde das Bachfest am Samstag mit der heimischen Musik- und Trachtenkapelle. Anschließend spielten die Musikvereine aus Obereschach und Niedereschach gekonnt und mit viel Beifall des Publikums bedacht, zur Unterhaltung auf. Beim Frühschoppen am Sonntag sorgte der Musikverein aus Neuhausen für beste Unterhaltung. Dem stand danach der Musikverein Fischbach in nichts nach, ehe dann um 17 Uhr die weithin bekannte Bauernkapelle Minderdorf unter der Leitung von Uli Bach das musikalische Zepter übernahm und begeisterte. Die Bauernkapelle Mindersdorf ist am nördlichen Bodenseeufer im Landkreis Konstanz beheimatet. 1965 aus der damaligen Dorfmusik entstanden, hat 2001 Uli Bach den Dirigentenstab übernommen. Durch stetige Steigerung ist die Bauernkapelle zu einem, sowohl vom Publikum, wie auch von Rundfunkfachleuten anerkannten Markenzeichen der Volksmusik geworden. Erst jüngst wurde eine neue CD herausgegeben und beim SWR-Volksmusikwettbewerb war die Kapelle bereits dreimal als Sieger hervorgegangen.

Bei bestem Wetter freute sich die Musik- und Trachtenkapelle Schabenhausen, rund um die erste Vorsitzende Sabine Müller, natürlich über den guten Besuch und hatte alle Hände voll zu tun, um die vielen Gäste zu bedienen. Umso dankbarer war man im Küchenbereich, dass man beim Bachfest auch in diesem Jahr wieder auf die Helferinnen und Helfer der Narrenzunft Schabenhausen zurückgreifen konnte. Dafür werden die Musikerinnen und Musiker die Narren entsprechend bei deren Wasserträgerball in der Küche unterstützen. Dieses Geben und Nehmen funktioniert seit vielen Jahren vorbildlich.