Der neu gegründete Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen hat als erste der politischen Gruppierungen in Niedereschach im Restaurant „Lei“ seine Kandidaten für die Gemeinderatswahl am 26. Mai nominiert. Für Niedereschach konnten dabei alle acht Listenplätze und zudem noch zwei Ersatzbewerber nominiert werden. Für Schabenhausen konnte mit Jan-Marc Jäckle ein Kandidat nominiert werden, für Fischbach mit Oliver Bumann und Markus Heimerdinger zwei Kandidaten. Lediglich für den Ortsteil Kappel konnte kein Kandidat gefunden werden.

Auf Platz eins der Liste für den Kernort Niedereschach wird die Vorsitzende der Niedereschacher Ortsgruppe, Petra Neubauer, stehen. Es folgen Michael Kubas, Liane Albrecht, Felix Beck, Katja Reuter, Reinhold Hummel, Luca Fragale und Thomas Bekesi und als Ersatzbewerber Mehdi Ujupaj und Gerhard Peral-Müller. Petra Neubauer freute sich besonders darüber, dass es den Grünen in Niedereschach auf Anhieb gelungen ist, im Kernort alle Listenplätze besetzen und mit Blick auf die Kandidaten eine insgesamt sowohl vom Alter her als auch beruflich bestens durchmischte Liste auf die Beine zu stellen. „Wir sind breit aufgestellt“, freut sich Neubauer. Beachtlich seien vor allem auch die vielen jungen Menschen, die sich ab Mai gerne in die Niedereschacher Kommunalpolitik konstruktiv und engagiert mit einbringen wollen.

Als Themenschwerpunkte der kommunalpolitischen Arbeit der Grünen in Niedereschach nannte Neubauer neben anderem soziale Themen, angefangen bei der Jugendarbeit bis hin zur Behindertenarbeit. „Niedereschach soll behindertengerecht werden“, so Neubauer. Auch ganz spezielle grünen Themen wie Klimaschutz, öffentlicher Nahverkehr, erneuerbare Energien, Verkehrsthemen, Biodiversität oder der Artenschwund sollen beackert werden. Ein klares Nein werde von den Grünen zum Bau der geplanten Südumfahrung kommen. Zudem stünden die Niedereschacher Grünen dafür, die vorhandene Infrastruktur im Ort zu erhalten. Man wolle sich konstruktiv und mit eigenen Ideen im Gemeinderat einbringen, Anträge stellen, sich einmischen und sich aktiv zum Wohle der Bürgerschaft und der ganzen Gemeinde engagieren. „Gemeinsam macht das Spaß“, freut sich Neubauer mit Blick die bevorstehende kommunalpolitische Arbeit im Gemeinderat – denn dass die Grünen in Niedereschach mit ihrer breit aufgestellten Liste nach der Kommunalwahl im Gemeinderat dabei sind, steht für Neubauer und ihr engagiertes Team außer Frage.

Intensiv diskutiert wurde bei der Nominierungsversammlung darüber, wie man den Wahlkampf bestreiten wird. Dabei sollen in jedem Fall die sozialen Medien eine wichtige Rolle spielen. Zudem erwartet man Unterstützung vom Landesverband. Auch Plakatwerbung wird betrieben, ein Infostand ist geplant und Flyer werden erstellt. Auf wenig Gegenliebe stieß hingegen der Vorschlag, an den Haustüren zu klingeln und dort zu werben. Dankbar sei man für Spenden.