Jugend- und Sozialarbeit leistet der gemeinnützige Verein Kontakt – Sozialwerk für Prävention und Integration in Villingen-Schwenningen, aber auch in Niedereschach. Darauf wurde dieser Tage zum zehnjährigen Bestehen des Vereins hingewiesen. Gefeiert wurde in den von der Gemeinde Niedereschach angemieteten und dem Verein zur Verfügung gestellten ehemaligen Postkarle-Räumen.

2008 wurde der Verein in Villingen-Schwenningen gegründet und ist seit 2012 auch in Niedereschach tätig. Kontakt ist seit dem Jahr 2010 anerkannter Träger der freien Jugendhilfe gemäß den Vorgaben des Sozialgesetzbuches.

Niedereschachs Bürgermeister Martin Ragg lobte bei der Feierstunde die Arbeit der Mitglieder. Ragg hob das ehrenamtliche Engagement der Vereinsmitglieder hervor. Die Gemeinde habe Bedarf an offener Jugendarbeit gehabt und der Verein sei diesem Anliegen von Anfang an offen gegenüber gestanden.

Im ehemaligen Postkarle habe man geeignete Räume gefunden. Die würden gut angenommen und an den Samstagabenden sei dort oft ein großer Kreis an Kindern und Jugendlichen anzutreffen. „Es ist toll, dass wir in Niedereschach eine offene, weiter entwickelbare Jugendarbeit haben“, sagte Ragg. Der Start sei nicht leicht gewesen, umso dankbarer sei er allen, die den Verein und dessen Arbeit unterstützen.

Der Vorsitzende des Vereins, Sergej Sachs, dankte ebenfalls allen Unterstützern und Sponsoren und erinnerte in seinem Rückblick auf die vergangenen zehn Jahre an „gute Zeiten und schlechte Zeiten“. Er bezeichnete den Verein als große, starke Familie – und das sei ein kostbares Gut. Wichtig sei es dem Verein, christliche Werte zu vermitteln und zu leben.

Kinder und Jugendliche gestalten bei der Jubiläumsfeier das Rahmenprogramm.
Kinder und Jugendliche gestalten bei der Jubiläumsfeier das Rahmenprogramm. | Bild: Gerd Jerger

Viele gute Menschen habe man in den vergangenen zehn Jahren kennen und schätzen gelernt, und Martin Ragg sei einer davon. Anhand eines Videofilms wurden die Arbeit und die Entwicklung des Vereins in den vergangenen zehn Jahren eindrucksvoll aufgezeigt.

Als Festredner zum Jubiläum hatten die Verantwortlichen von Kontakt mit Klaus-Peter Foßhag den leitenden Pastor des Jugend-Missions-Sozialwerk Altensteig eingeladen, der auch Mitarbeiter der Organisation Christ for Asia International ist. Foßhag feierte mit den Anwesenden auch einen kleinen Jubiläumsgottesdienst.

Auf eine Bibelstelle eingehend, überreichte Foßhag dem Vereinvorsitzenden symbolisch eine kleine Axt als Werkzeug Gottes. Im Einsatz werde eine Axt oft auch stumpf, entsprechend gelte es, sie wieder zu schärfen. So ähnlich sei es auch im Bereich der Jugend- und Sozialarbeit, die von Kontakt auch in Niedereschach in einem „Drogenfreien Raum“ geleistet werde.

Ein Beispiel für gelungene Sozialarbeit: Der 21-jährige, frühere Straßenjunge Stephen Brylle erzählte aus seinem Leben. Durch Gottes Gnade und Menschen, die Gott als Werkzeug dienten, habe er es geschafft, doch noch etwas in seinem Leben zu erreichen. Derzeit leistet der junge Mann ein Freiwilliges Soziales Jahr bei Christ of Asia (CFAI) ab. Brylle, das ehemalige Straßenkind, arbeitet heute als Grundschullehrer an der Nehemia-Schule der Möglichkeiten bei CFAI mit.

Der Kassenverwalter von Kontakt, Daniel Schiller, dankte bei seinen Ausführungen der Stadt Villingen-Schwenningen und der Gemeinde Niedereschach sowie allen Sponsoren, Spendern und den engagierten Mitgliedern für deren Unterstützung. Umrahmt wurde die Jubiläumsfeier von Kindern und Jugendlichen durch Tänze und musikalische Beiträge. Nach dem offiziellen Festakt konnten sich Kinder, Jugendliche und Erwachsene bei einem gemeinsamen Essen mit gemütlichem Zusammensein noch lange austauschen.