Einer kleinen Narrenhochburg glich Fischbach am Sonntag. Der Jubiläumsumzug zum 44-jährigen Bestehen der Narrenzunft Fischbach mit zahlreichen teilnehmenden Zünften und Narren, war einer der Höhepunkte des närrischen Treibens im Ort.

Rund 1500 Hästräger und zahlreiche Zuschauer genossen den bunten, närrischen Lindwurm. Vor, während und nach dem Umzug ging es in den verschiednen Besenwirtschaften, den Gaststätten und in der Bodenackerhalle sowie im Partyzelt neben der Schule, hoch her. Die mit knapp 400 Hästrägern und Musikern zahlenmäßig stärkste Zunft kam aus Rangendingen.

Nach einem Zunftmeisterempfang im "Mohren" und dem Mittagessen in der Bodenackerhalle startete um 14 Uhr der Umzug von Sinkingen zur Bodenackerhalle und durch die Fischbacher Ortsmitte, wo die Zuschauer dicht an dicht stehend offensichtlich ihre Freude am Umzugsgeschehen hatten. Dieses wurde von Alexander Pfaff humorig kommentiert, auch das Publikum bezog er dabei ein. Pfaff erwies sich als absoluter Experte in Sachen Narretei sowie bei der Vorstellung der einzelnen Narrenzünfte (NZ), darunter auch etliche, die noch nie in Fischbach zu sehen waren. Einige der Zünfte hatten ihren Musikverein mit auf den Umzug gebracht.

Angeführt wurde der Zug vom Musikverein Fischbach, gefolgt von den Schlapphuttälern, Teufenmaale, Gardemädchen und Elferräten der gastgebenden NZ Fischbach. Es schlossen an die Wetti Zunft Behla, die Hauburgband Guggenmusik und die NZ Jägi aus Rangendingen, die NZ Schabenhausen, die NZ Kietschtock-Zunft Unterkirnach mit Musikverein und Fanfarenzug, die Bäschli-Glöckli Hondingen und die NZ Heiligenzimmern. Als Überraschungszunft war die NZ Horgen dabei, ihr folgte die NZ Leinstetten mit Musikverein, die Deifelzunft und die Lehr-Hexen aus Niedereschach, die NZ Deisslingen-Lauffen, die Schanzelzunft Villingen und die Schoaf-Hexa Weiler. Mit dabei waren neben dem Musikverein Fischbach auch etliche heimische Gruppen wie die "Cäcilia-Singers" des Kirchenchores Fischbach, der Trachtenverein "Reckhölderle" Niedereschach mit ihrer "Pollergruppe", die Trommlergruppe des "Xangverein" Niedereschach und auch eine private Gruppe ergänzte das Umzugsgeschehen.