In zwei Jahren wird der FC 1920 Fischbach sein 100-jähriges Bestehen feiern, aktuell kann der Verein ein richtiges Hoch genießen. Dies zeigte sich bei der sehr gut besuchten Jahreshauptversammlung im Landgasthof "Zum Mohren". Der Mohrensaal war brechend voll, die Stimmung bestens und die verschiedenen Berichte durchweg positiv. Finanziell steht der FC auf einem soliden Fundament, wie sich im Bericht von Kassenchef Markus Kammerer zeigte. Sportlich läuft es nach der errungenen Meisterschaft der 1. Mannschaft in der Kreisliga A und dem damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksliga sowie dem tollen 3. Platz der 2. Mannschaft in der Kreisliga B ebenfalls rund.

Blick in die Zukunft

Auch scheinen die Weichen für eine weiter erfolgreiche sportliche Zukunft gestellt, wie sich im Bericht des Vorsitzenden Johannes Korte zeigte. Ein ganz wichtiger Punkt in der letzten Saison sei sicherlich die Vertragsverlängerung von Günter Hirsch gewesen. Auch wenn er verschiedene Anfragen von anderen Vereinen hatte, habe er sich letztendlich doch entschieden, in Fischbach zu bleiben. "Das zeigt mir, dass er sich in Fischbach wohlfühlr. Er sieht das Potential in der Mannschaft und wird es weiter auf- und ausbauen", sagte Korte. Hierzu gehöre natürlich auch, dass man Schwächen und die Stärken erkenne. Er kam in diesem Zusammenhang auf die Neuzugänge für die kommende Saison zu sprechen. Gepaart mit der Aufstiegseuphorie, der guten Kameradschaft und den Neuzugängen hofft man, in der Bezirksliga die Klasse halten zu können und sich dort möglichst schnell zurecht zu finden.

Die Neuzugänge

Als Neuzugänge begrüßte Korte Niclas Stern vom VfR Hornberg; Nico Noack aus der A-Jugend der DJK Villingen; Ralf Bruder vom FC Königsfeld; Ennis Engesser von der DJK Villingen; Lars Huonker und Lukas Porsch vom FC 08 Villingen; Jonas Fleig und Nico Tranzer aus der eigenen Jugend sowie Julian Lelle von SG Buchenberg, der als Spieler und Co-Trainer geholt wurde. Bereits zur Rückrunde dazugekommen ist Lukas Zahel aus der eigenen Jugend und als weiterer Co-Trainer ist auch Florian Brode neu zum FCF gestossen. "Wir heißen die neuen Spieler herzlich willkommen und hoffen dass sie freundschaftlich aufgenommen und schnell in die Mannschaft integriert werden", sagte Korte. Den vielen Neuzugängen entgegen steht nur der Abgang des verdienstvollen Valentin Kleman, der sich in Zukunft anderen sportlichen Aktivitäten widmen, aber weiterhin mit dem FCF verbunden bleiben wird. "Die gesamte Vorstandschaft ist davon überzeugt, dass wir somit einen weiteren Grundstein für eine erfolgreiche neue Saison gelegt haben. Damit sollte dem Klassenerhalt nichts mehr im Weg stehen", betonte Korte hoffnungsvoll.

Die Regularien

Was im abgelaufenen Vereinsjahr alles gelaufen ist, spiegelte sich im Bericht von Schriftführerin Kim Bajwa. Unvergessen bleibt in Fischbach die grandiose Meisterschaftsfeier, die man fast schon als "Festwochen" bezeichnen muss.

Dass beim FCF auf finanziellem Gebiet gut gewirtschaftet wird, bewies der Bericht von Kassierer Markus Kammerer, der für das abgelaufene Vereinsjahr von einem Plus in der Vereinskasse und einem soliden Kassenstand berichten konnte. Ihm bescheinigten die Prüfer Volker Schlenker und Helmut Stern eine vorbildliche Kassenführung. Ohne die vielen treuen Spender wäre das gute finanzielle Ergebnis nicht möglich gewesen. Vor diesem Hintergrund war es Kammerer eine Herzensangelegenheit, alle Spender namentlich zu erwähnen.

Einen breiten Raum nahmen die Berichte der verschiedenen Mannschaften und Abteilungen ein. Diese kamen für die 1. Mannschaft von Spielführer Julian Stern, für 2. Mannschaft von Spielführer Bernd Müller, für die Junioren von Jugendleiter Stefan Kälble, für die alten Herren von AH-Leiter Wolfgang Müller, für die Damengymnastikgruppe von Ute Storz und für das Kinderturnen von Theresa Stern und Aniko Stern, wobei deren Bericht von Kim Bajwa verlesen wurde.

Die Ehrungen

Einen breiten Raum nahmen die Ehrungen ein, wobei hier mit Franz Link und Bernhard Roth zwei Mitglieder für sage und schreibe 70-jährige Vereinszugehörigkeit geehrt und ausgezeichnet werden konnten. Stehenden Applaus gab es für Vera und Ulli Scharnitzki, die als Leiter der FC-Theatergruppe "Bühnenreif" verabschiedet und geehrt wurden.

Regelrecht ins Schwärmen über den FCF geriet Ortsvorsteher Peter Engesser, auf dessen Antrag hin die Vorstandschaft einstimmig entlastet wurde. "Beim FC läuft es rund. Ich bin stolz und glücklich, dass wir einen solchen Verein in Fischbach haben", sagte der Ortvorsteher und lobte die tollen Berichte, das tolle Team und den Star des Jahres 2018: Trainer Günther Hirsch.

Die Neuwahlen

Bei den von Engesser geleiteten Neuwahlen gab es einige Änderungen in der Vorstandschaft. Für den bisherigen und nicht mehr kandidierenden Spielausschussvorsitzenden Patrick Bantle wurde der bisherige Beisitzer Heiko Obergfell zum Nachfolger gekürt und für Obergfell wurde Kay Peter Wittmann neu in die Vorstandschaft gewählt. Wiedergewählt wurden der Vorsitzende Johannes Korte, Schriftführerin Kim Bajwa, der 2. Kassierer Robert Storz, Jugendleiter Stefan Kälble und als Beisitzer Gerd Müller, Bernd Müller, Wolfgang Müller, Ramona Müller, Marcel Bantle, Simon Storz und Matthias Sieber.

Neue Aufgabenverteilung

Vor den Wahlen, die jeweils einstimmig erfolgten, erklärte Johannes Korte, dass alle Aufgaben in der Vorstandschaft, die mitunter sehr zeitaufwändig seien, ehrenamtlich ausgeübt werden. Wegen seiner eigenen neuen beruflichen Situation und auch wegen der beruflichen Situation des zweiten Vorsitzenden Adrian Rigoni werde für ihn und Rigoni die zur Verfügung stehende Zeit immer knapper, so dass man in einigen Bereichen die Aufgaben neu verteilen musste. "Ich denke, wir haben in der Vorstandschaft einen Weg gefunden, dies so gut wie möglich zu organisieren. Dennoch kann es zu Einschnitten in der Repräsentation des Vereins nach außen kommen. Ich würde mich freuen, wenn das auch von den Mitgliedern akzeptiert werden kann", so Korte.