Niedereschach – Die Gemeinde Niedereschach ist das Dorf der Meister: Mit dem FC Fischbach und dem SV Niedereschach feierten am Wochenende gleich zwei Fußball-Teams die Meisterschaft in ihrer Liga und den damit verbundenen Aufstieg.

Der SV Niedereschach ist Meister der Kreisliga B und steigt damit in die Kreisliga A auf. Am letzten Spieltag am Samstag machten die Spieler rund um Spielertrainer Marco Tümpel mit einem 3:0-Sieg beim FC Mönchweiler den von ihren Fans lautstark bejubelten Aufstieg perfekt. Es hat genau 20 Jahren gedauert, bis man beim SV Niedereschach, der früher sogar in der Landesliga gespielt hat, wieder einmal einen Aufstieg feiern darf. Nach dem FC Fischbach, der Meister der Kreisliga A wurde und in die Bezirksliga aufsteigt, kann man in der Gesamtgemeinde nach dem Erfolg des SVN nun sogar eine zwei Meistertitel und damit zwei Aufstiege feiern. Eine Konstellation, die es auch nicht alle Tage gibt.

Zahlreiche Jubelszenen gab es nach dem Sieg des SV Niedereschach und der dadurch errungenen Meisterschaft nach Spielschluss.
Zahlreiche Jubelszenen gab es nach dem Sieg des SV Niedereschach und der dadurch errungenen Meisterschaft nach Spielschluss.

Nach der Rückkehr von Spielern und Fans aus Mönchweiler wurde die Meisterschaft im Festzelt beim Gustav-Strohm-Sportzentrum in Niedereschach gebührend gefeiert. Der überglückliche Vorsitzende des SVN, Volker Frick, gratulierte der Mannschaft, dem Trainer und dessen ganzem Team. Ein ganz besonderer Dank ging an Rüdiger Dörflinger, der für die Mannschaft die Meistertrikots 2018 angefertigt und gesponsert hat. Die T-Shirts streiften sich die Spieler noch in Mönchweiler unmittelbar nach dem dort gewonnenen Spiel bereits über. "Zum Glück wurden die Meister T-Shirts nicht umsonst angefertigt", freute sich ein erleichterte Volker Frick. Bereichert wurde die zünftige Meisterfeier, bei der auch Fässer mit Meisterbier bereit standen, von Werner Maier, der mit zahlreichen Bilder viele Szenen und Höhepunkte der abgelaufenen Spielzeit noch einmal eindrucksvoll in Erinnerung rief. Teils feierten die Spieler SVN die ganze Nacht hindurch weiter und trafen dabei beim Travel-Event und am Sonntagmorgen im Gasthaus "Kreuz" auch auf feiernde Spieler des FCF. Dabei stellte sich heraus, dass Fischbacher und Niedereschacher besser miteinander können als manche glauben und gemeinsam zu feiern machte den Spielern noch mehr Freude.

So richtig krachen ließ man es am Samstag auch bei der offiziellen Meisterschaftsfeier des FC 1920 Fischbach. Die zuvor erlittene 3:5 Heimniederlage gegen die SG Vöhrenbach/Hammereisenbach tat der guten Stimmung keinen Abbruch. Die Feier, die nach dem Spiel beim Rasenplatz begann und später vor dem Vereinsheim ihre Fortsetzung fand, hatte Volksfestcharakter. Die Aktiven des Musikverein Fischbach fuhren auf einem Tieflader musizierend vor und sorgten zunächst für musikalischen Schwung, ehe dann die Spieler und der zum "König von Fischbach" ernannte Trainer Günter Hirsch auf den Tieflader wechselten und durch die Straßen Fischbachs gefahren wurden, damit auch alle Fischbacher an der Freude teilhaben konnten.

Einen ganz besonderen Empfang bereitete die Feuerwehr der Meister-Mannschaft des FC Fischbach.
Einen ganz besonderen Empfang bereitete die Feuerwehr der Meister-Mannschaft des FC Fischbach.

Eine ganz besondere "Gratulationsüberraschung" hatte sich dabei die Feuerwehr Fischbach einfallen lassen. Die Floriansjünger hatten sich in der Ortsmitte aufgestellt und empfingen die Spieler und das Trainerteam auf dem Tieflader mit Blaulicht und Martinshorn sowie viel Wasser aus vier Strahlrohren.

Auf der Festbühne beim Sportplatz gab es Ansprachen des FCF-Vorsitzenden Johannes Korte, von Bürgermeister Martin Ragg, Fischbachs Ortsvorsteher Peter Engesser als Vertreter der Fischbacher Vereinsgemeinschaft sowie dem Spielführer der Meistermannschaft Julian Stern. Michael Rigoni überreichte im Namen der Meistermannschaft des FCF aus dem Jahr 1993, deren Spieler sich natürlich in die Reihen der Gratulanten einreihten, eine Meisterschale.