Weiterhin rund wie das sprichwörtliche runde Leder beim Fußball läuft es beim FC Kappel auch nach einem Jahr mit dem neuen Vorsitzenden Michael Jobst. Laut der ebenfalls neuen Vereinsstruktur ist er "Präsident". Wie gut alles klappt, wurde bei der Jahreshauptversammlung in der vollbesetzten Mailänderstube deutlich.

Eine schmucke, vorbildlich gepflegte Sportanlage, immer mehr Jugendlichen im Verein und auch bei den Damen und den verschiedenen Abteilungen läuft es bestens: Dies zeigten die Berichte der Leiter der Abteilungen Tischtennis, Alte Herren, Nordic Walking, Herrengymnastik und Radfahren. Die Bewirtung bei der Gärtnerei Weisser in Schabenhausen, der Schwarzwald-Pokal auf dem FC-Sportgelände, die Fußballferien, die Mostaktion und "Allgäu-Power" in der Eschachhalle wurden als Höhepunkte im abgelaufenen Vereinsjahr genannt. Bei 559 Mitgliedern, davon 157 Jugendliche, könne der FC auch personell aus dem Vollen schöpfen.

Wirt gesucht

Als Vorstand Geschäftsbetrieb nannte Klaus Geppert den einzigen weniger positiven Punkt im Vereinsleben: die bisher ergebnislose Suche nach einem neuen Wirt für das Vereinsheim, die Mailänder Stube. Nach drei Bewerbungen habe jedoch den Eindruck, dass die bisherigen Bewerber alle nur was vom Verein erwarten und selbst nichts einbringen wollen, wie man es zwei Jahre lang erlebt habe. Deshalb sei es ihm lieber so, wenn das Vereinsheim wie derzeit in eigener Regie weiterläuft. Vor allem könnten die Unkosten auf diese Art komplett gedeckt werden, was früher nicht der Fall gewesen sei. Allerdings sei er nunmehr selbst Putzfrau, Koch und Wirt in einer Person, so Geppert, weshalb man dringlichst Verstärkung aus den eigenen Reihen suche.

Beifall für Kassenbericht

In seinem Kassenbericht legte der Vorstand Finanzen, Wilfried Bommer, einen Abschluss vor, der im Saal lautstarken Beifall bekam. Ein positives Ergebnis von 20 409 Euro habe man in einem überaus erfolgreichen Vereinsjahr erzielen können, so Bommer. Auf dem sportlichen Sektor erläuterten die Vorstände Jugend, Michael Popko, und Sport, Christoph Schwarzeit, die Planungen für die einzelnen Mannschaften. Allein mit sechs bis sieben Jugendmannschaften sei man richtig gut aufgestellt und auch in Sachen Spielgemeinschaften habe man sich mit den umliegenden Sportvereinen bereits abgesprochen.

Vertrauensbeweis bei Wahlen

Ortsvorsteher Werner Reich betonte, dass das Vorstandsteam hervorragende Arbeit geleistet habe. Bei den Wahlen wurden der Vorstand Sport, Christoph Schwarzeit, sowie der Vorstand Marketing, Dominik Briechle, im Amt bestätigt. Nicht mehr zur Wiederwahl stellte sich der Vorstand Finanzen, Wilfried Bommer, für ihn wurde der frühere Vorsitzende des FC Bernd Grüsser ebenfalls einstimmig gewählt. Neuer Kassenprüfer ist Andreas Glatz.