Ein dickes Kompliment muss man dem Team des Kindergartenvereins Schabenhausen und natürlich den Schabenhauser Kindergartenkindern und deren Eltern für die Organisation und Gestaltung der Dorfweihnachtsfeier am Sonntagnachmittag in der Schlierbachhalle machen. 

Auch die Gardemädels der Narrenzunft gestaltetet das Programm mit.
Auch die Gardemädels der Narrenzunft gestaltetet das Programm mit. | Bild: Gerd Jerger

Dort wurde für Jung und Alt viel geboten – ganz so, wie man dies von der früher von der Vereinsgemeinschaft angebotenen traditionellen Dorfweihnachtsfeier gewohnt war. Reich bestückt mit wunderbaren selbstgefertigten Bastelarbeiten war der Adventsbasar. Hinzu kamen stimmungsvolle Musik, Geschichten, ein Krippenspiel, gemeinsames Singen sowie ein Besuch vom Nikolaus und dessen treuen Freund Ruprecht.

Nicht so sparsam sein

Wie gewohnt hatte der Nikolaus für die Kinder und Erzieherinnen Lob parat. Sie erhielten zudem ein kleines Präsent. Ganz anders erging es Bürgermeister Martin Ragg und Ortsvorsteher Alfred Irion: Bei ihnen setzte Knecht Ruprecht sogar die Rute an, um sie dazu zu animieren, künftig bei Investitionen für den Kindergarten nicht gar zu sparsam zu sein.

Gut besucht war die Dorfweihnachtsfeier in Schabenhausen.
Gut besucht war die Dorfweihnachtsfeier in Schabenhausen. | Bild: Gerd Jerger

Drei jungen Buben mit einer Weihnachtsgeschichte, Pfarrer Peter Krech, die Gardemädels der Narrenzunft, Bürgermeister Martin Ragg mit der Trompete, das Duo Ludwig Lipp und Werner Kraus mit adventlichen Melodien und die Kindergartenkinder mit ihrem Krippenspiel waren die Garanten für das schöne und abwechslungsreiche Programm. Für den sichtlich stolzen Ortsvorsteher Alfred Irion war es eine Herzenssache, den Kindern und allen in irgendeiner Weise an der Feier beteiligten Menschen für ihr Engagement zu danken.