Am kommenden Samstag, 25. Mai, feiert der Gesangverein „Eintracht“ Niedereschach in der Eschachhalle um 19 Uhr mit einem abwechslungsreichen Konzert sein 100-jähriges Bestehen. Die Sänger würden sich zum Jubiläum über eine volle Eschachhalle freuen, denn bereits seit November 2017 laufen die Vorbereitungen für die Jubiläumsfeier, was für die Sängerschar, die aktuell ohne einen Vorsitzenden agiert, eine große Herausforderung darstellte.

Die Sänger des Gesangverein „Eintracht“ freuen sich zusammen mit ihrer Dirigentin Birgit Koch-Lipp (Mitte) auf das Jubiläumsfest am kommenden Samstag. Der Verein hat zum 100. Geburtstag eine 59-seitige Festschrift aufgelegt, die bereits zu kaufen ist.
Die Sänger des Gesangverein „Eintracht“ freuen sich zusammen mit ihrer Dirigentin Birgit Koch-Lipp (Mitte) auf das Jubiläumsfest am kommenden Samstag. Der Verein hat zum 100. Geburtstag eine 59-seitige Festschrift aufgelegt, die bereits zu kaufen ist. | Bild: Gerd Jerger

Umso mehr freut sich der Stellvertreter Thomas Blank, dass es ihm und den übrigen Vorstandsmitgliedern und Sängern gelungen ist, für den Jubiläumsabend ein attraktives und buntes Programm auf die Beine zu stellen. Neben Lied- und Musikbeiträgen sind Sketchbeiträge und eine kleine Diashow mit Eindrücken aus den vergangenen Jahrzehnten geplant.

Weitere Vereine feiern mit

Neben dem Jubiläumsverein wirken auch weitere Vereine und Akteure mit. Dies sind der Musikverein „Harmonie“, der Trachtenverein „Reckhölderle“, die Boogie-Woogie-Tanzgruppe Niedereschach, der Schülerchor der Gemeinschaftsschule Eschach-Neckar, die „Singing-Souls bei Mela“ und der Männergesangverein „Frohsinn“ Obereschach. Als Conferencier wird Frank Rist das Jubiläumsfest bereichern. Das musikalische Angebot am Samstag orientiert sich an den einzelnen Dekaden der letzten 100 Jahre. Der Höhepunkt des Jubiläumsabends soll am Ende ein Auftritt mit über 50 Sängern, begleitet vom Musikverein Niedereschach werden. „Das wird ein Augen- und Ohrenschmaus“, freut sich Schriftführer Wolfgang Schleicher vom Organisationsteam.

Hier gibt es die Festschrift zu kaufen

Sieben Männer gründeten 1919 den „Sängerklub Niedereschach„ als Vorläufer des heutigen Gesangvereins Eintracht. Damals wie heute stellt der GV ein Sahnehäubchen des kulturellen Lebens in Niedereschach dar. Unter der Überschrift „Vom Sängerklub 1919 zum Xangverein 2019“ wurde eigens zum Jubiläum eine 59-seitige Festschrift erstellt, deren Lektüre sich als informative und interessante Zeitreise durch die 100- jährige Vereinsgeschichte erweist. Zum Preis von fünf Euro kann die Festschrift im Schwarzwald-Lädele, bei der Tankstelle Modler und dem Agrarhandel Link erworben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch der Bürgermeister freut sich

Auch Bürgermeister Martin Ragg freut sich auf das bevorstehende Jubiläumsfest. „Mit der Pflege von Liedgut und des Gesangs geben die Sänger des Gesangvereins dem Musikleben in Niedereschach wichtige Impulse. Wir können uns glücklich schätzen, in unserer Gemeinde einen aktiven Gesangverein zu haben, dem es immer wieder gelingt, seine Wurzeln nicht zu vergessen und trotzdem, stets mit viel Humor, Neuem aufgeschlossen gegenüber zu stehen“, so der Bürgermeister.

Verein ist Aktivposten im Dorfleben

Als wichtiger Träger des kulturellen und gesellschaftlichen Lebens stelle der Gesangverein ein belebendes und bildendes Element dar. Dies habe sich besonders schön beim zurückliegenden Konzertprojekt „Out of Africa„ im vergangenen Jahr gezeigt, so Ragg weiter. Für das Gemeindeoberhaupt ist der Gesangverein als Aktivposten aus dem Niedereschacher Dorfleben nicht wegzudenken. Sei es nun beim Volkstrauertag, der Fastnacht, dem Adventsdörfle, dem Eschach-Festival, dem Schinkenfest oder der organisatorischen Unterstützung befreundeter Vereine, bei deren Veranstaltungen der „Xangverein“ immer gerne dabei ist und hilft. Ragg wünscht dem Gesangverein „Eintracht“ und seinen stimmkräftigen Mitgliedern um Dirigentin Birgit Koch-Lipp die nachhaltige Fortsetzung ihrer Tradition, auf die nicht nur die Sänger stolz sein können, sondern auch die Gemeinde Niedereschach.

Das könnte Sie auch interessieren

Probenwochenende im Münstertal

Zur Vorbereitung auf das Jubiläumsfest absolvierten die Sänger ein Probewochende im Kloster St. Trudpert im Münstertal. Dabei kam auch die Geselligkeit und Kameradschaft nicht zu kurz. Die dortige Klosterschwester Adeline ist eine Schwester des aktiven Sängers Konrad Asal, und natürlich haben die Niedereschacher Sänger ihr ein Ständchen gesungen und wurden von ihr belohnt „mit allem was ich habe“.

Beim Probenwochenende im Kloster St. Trudpert im Münstertal im Südschwarzwald.
Beim Probenwochenende im Kloster St. Trudpert im Münstertal im Südschwarzwald. | Bild: Verein

Da lernten so manche Sänger auch etwas über „Bescheidenheit“. Zum Probewochenende gehörte zudem ein Auftritt in der Kuppelkirche. Das Singen in dieser Kirche war ein fantastisches Klangerlebnis. Für die Niedereschacher Sänger war es das zweite Mal, dass sie in der Kirche gesungen haben und das vierte Mal, dass sie im Kloster zu Gast waren.