Immer wieder, teils binnen kürzester Zeit, müssen derzeit aufgrund der Corona Krise Bestimmungen geändert und Sachlagen neu eingeschätzt werden. Die Verwaltungsspitze von Mönchweiler gab am Donnerstag gegenüber dem Gemeinderat einen Überblick über die aktuelle Sachlage.

  • Gesamtlage: Dank guter Grundstrukturen im Rathaus, Feuerwehr, DRK und ehrenamtlicher Arbeit über die Generationenhilfe habe man in Mönchweiler die großen Herausforderungen der vergangenen Wochen gut meistern können, dankte Bürgermeister Rudolf Fluck den vielen, oft ehrenamtlichen Helfern. Die Installation eines Führungsstabes zur Abstimmung von verschiedensten Maßnahmen habe sich aus seiner Sicht gut bewährt und werde der Gemeinde auch weiter durch die Krise helfen. In Mönchweiler habe es bislang einen Coronafall gegeben. Ein zweiter, zunächst genannter Erkrankter, habe sich tatsächlich nicht in der Gemeinde aufgehalten.
Mit viel Abstand untereinander tagt der Gemeinderat von Mönchweiler aufgrund der aktuellen Situation vorerst in der Alemannenhalle. Am Donnerstagabend erstattete die Gemeindeverwaltung unter anderem einen Bericht zur aktuellen Lage in Mönchweiler.
Mit viel Abstand untereinander tagt der Gemeinderat von Mönchweiler aufgrund der aktuellen Situation vorerst in der Alemannenhalle. Am Donnerstagabend erstattete die Gemeindeverwaltung unter anderem einen Bericht zur aktuellen Lage in Mönchweiler. | Bild: Cornelia Putschbach
  • Rathaus: Weil die bisherigen Beschränkungen im Landkreis ihre Wirkung zeigen, werde das Rathaus ab 4. Mai wieder geöffnet. Auch hier werde man aber Abstands- und Schutzvorkehrungen konsequent umsetzen. Dazu sei es notwendig, dass jeder Besucher einen entsprechenden Mundschutz trage.
Ebenso wie die Gemeinderäte rückt auch die Verwaltungsspitze Mönchweilers derzeit bei einer Sitzung räumlich von einander ab.
Ebenso wie die Gemeinderäte rückt auch die Verwaltungsspitze Mönchweilers derzeit bei einer Sitzung räumlich von einander ab. | Bild: Cornelia Putschbach
  • Wohnpark: „Für den Bereich der besonders gefährdeten Gruppe, und hier spreche ich von unserem Wohnpark, waren besondere Schutzmaßnahmen erforderlich“, erklärte der Bürgermeister. „Die Folge war der Bauzaun und eine Ausgangssperre für die Pflegewohngruppe. Zusätzlich wurde der Eingangsbereich mit einem Pförtnerdienst versehen, den wir von 8 bis 20 Uhr besetzt hatten. Das Wochenende wurde durch die Feuerwehr und dem DRK abgedeckt.“ In der kommenden Woche könne man die Ausgangsperre aufheben und im Innenbereich des Wohnparks zum Bürgerpark hin den Bauzaun abbauen.
  • Ordnungsamt: Die Ordnungsämter und die Ortspolizeibehörden sind durch die Landesregierung angehalten, Verstöße gegen die Corona-Verordnung zu überprüfen. So wurde auch hier in Mönchweiler ein Schichtbetrieb werktags und am Wochenende sowie an den Feiertagen eingeführt. Aufgrund einiger Vorfälle stellte die Gemeinde nach den ersten Fahrten einen Hot-Spot-Plan auf. Zahlreiche Verstöße mussten verzeichnet werden. Bis auf wenige Vorfälle konnten alle Verstöße mündlich geklärt werden, berichtet Sebastian Duffner. Auf Anordnung von Bürgermeister Fluck und mit Beschlussfassung im Führungsstab I habe man sich dazu entschlossen, dass die Freiwillige Feuerwehr das Ordnungsamt in diesem Bereich unterstütze.
Das könnte Sie auch interessieren