Als nach der Corona bedingten Zwangspause die Freigabe der Landesregierung für den Sportbetrieb in Hallen erfolgte, ging der Turnverein Mönchweiler die Wiederaufnahme seines Übungsbetriebes langsam an. Erst allmählich treffen sich einige Riegen und Kurse wieder. „Wir wollen den sanften Einstieg und kein Risiko eingehen“, sagt Jochen Kübler, der Vorsitzende für den Bereich Sportbetrieb.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hygieneknigge weist den Weg: Gemeinsam mit den Übungsleitern habe man sich zunächst ausgetauscht und das geforderte Hygienekonzept erstellt, berichtet Wolfram Maiwald, der beim Turnverein Mönchweiler Vorsitzender für den Bereich der Verwaltungsaufgaben ist. Es wurden beispielsweise Ein- und Ausgänge der Gymhalle gesondert markiert und die Umkleideräume geschlossen. Nachdem dieses Konzept durch die Gemeindeverwaltung Mönchweiler genehmigt wurde, konnten erste Gruppen in der Gymhalle des Turnvereins starten. Teilweise wurden dafür bestehende Gruppen aufgeteilt, um durch geringere Personenzahlen die Abstandsregelungen einhalten zu können. Jetzt konnten so auch Kurse zu Ende gebracht werden, die im März abgebrochen werden mussten. Die Übungs- und Kursleiter hat der Turnverein Mönchweiler vor der Aufnahme des Trainingsbetriebs an zwei Abenden speziell zum Hygienekonzept geschult. Außerdem wurde jedem ein „Hygieneknigge“ an die Hand gegeben.
Genutzte Geräte müssen eine 72-stündige Pause bis zur nächsten Nutzung einlegen. Soweit möglich erfolgt, wie durch Jochen Kübler demonstriert, eine Desinfektion.
Genutzte Geräte müssen eine 72-stündige Pause bis zur nächsten Nutzung einlegen. Soweit möglich erfolgt, wie durch Jochen Kübler demonstriert, eine Desinfektion. | Bild: Cornelia Putschbach
  • Herantasten an die Vorgaben: „Wir mussten und wollten uns zunächst an die neuen Vorgaben herantasten und nicht zu viel aufs Mal wieder starten lassen. Dabei bestand natürlich auf der einen Seite die Angst, Teilnehmer und Mitglieder zu verlieren, wenn wir zulange Pause machen. Außerdem dient der Sport ja auch zur Pflege sozialer Kontakte. Auf der anderen Seite haben wir aber auch eine Verantwortung für die Einhaltung der Hygienevorgaben, die wir sehr genau nehmen“, beschreibt Jochen Kübler die Gratwanderung, die Vereine wie der Turnverein Mönchweiler im Moment gehen müssen. Beim Neustart der Kurse und Riegen habe es dann durchaus auch Teilnehmer geben, die nicht kamen. Auf der anderen Seite seien Teilnehmer jeglichen Alters sofort von Beginn an wieder mit dabei gewesen, berichtet Jochen Kübler.
Das könnte Sie auch interessieren
  • Neue Ausrüstung ist notwendig: Für die Gymhalle wurden zur Umsetzung der Hygieneauflagen einige neue Geräte angeschafft. So gibt es beispielsweise viel mehr Matten, damit diese nicht mehr von Teilnehmer zu Teilnehmer weitergegeben werden müssen. An einer eigens aufgebauten Quarantänestation werden Geräte nach der Nutzung abgelegt. Soweit vom Material her möglich, werden sie desinfiziert. Auf jeden Fall aber macht an dieser Station jedes Gerät 72 Stunden Pause, bevor es wieder zum Einsatz kommen darf. Extremes Ausdauertraining, wie beispielsweise Zirkeltraining, erfolgt aktuell gar nicht, weil durch die verstärkte Atmung hierbei vermehrt die Umgebungsluft der Sportler belastet würde.
Das könnte Sie auch interessieren
  • Kindertraining nur im Freien: Gestartet ist der Turnverein Mönchweiler zunächst nur mit dem Training für Erwachsene. Die eigene Gymhalle sei dabei „für den Verein Gold wert“, stellt Caroline Bösinger, im Vorstand zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit, fest. So war auch zeitlich gesehen eine Teilung von Übungsgruppen kein Problem. In den Sommerferien gebe es zudem dann auch wie im Vorjahr das Training für das Sportabzeichen, kündigt sie an. Training für Kinder beginnt erst jetzt wieder und außerdem auch nur im Freien. Dafür wurde eigens das Projekt „Abenteuer Leichtathletik“ ins Leben gerufen. Dienstags trainieren dabei jetzt die Jungen und mittwochs die Mädchen auf dem Sportplatz ebenfalls für das Sportabzeichen. Auch für die Vorschulkinder gibt es jetzt wieder ihre Übungsstunde. Einzig die Wiedereröffnung der Eltern-Kind-Gruppe ist noch in Planung.
Das könnte Sie auch interessieren
  • Regeln werden beibehalten: Auch nachdem die Landesregierung die Vorgaben nun weiter gelockert hat und beispielsweise die Nutzung von Umkleideräumen eigentlich wieder genehmigt, bleibt man beim Turnverein Mönchweiler bis zu den Sommerferien bei den festgelegten Regelungen. Damit soll ein Mehr an Sicherheit gegeben und außerdem Verwirrung aufgrund zu häufiger Änderung der Regelungen vermieden werden. Außerdem werden neue Teilnehmer in die Kurse und Riegen erst nach den Sommerferien wieder aufgenommen.
  • Kurszeiten und Ansprechpartner:
    http://www.tv-moenchweiler.de