Ausgerüstet mit Handschuhen, Zange und Eimer oder Müllsack sind in dieser Woche die Teilnehmer der Aktion „Saubere Landschaft“ in Mönchweiler unterwegs. Start war am Samstag am Bauhof der Gemeinde, wo Lothar Josef, der Vorsitzende des die Aktion organisierenden Vereins Pro Mönchweiler, den Vormittag über gut verteilt die ersten Helfer, so wie hier Heinz-Jörg Kretschmer, empfing.

Am Bauhof gibt Lothar Josef, der Vorsitzende des die Aktion organisierenden Vereins Pro Mönchweiler, das Material aus – so wie hier an Heinz-Jörg Kretschmer.
Am Bauhof gibt Lothar Josef, der Vorsitzende des die Aktion organisierenden Vereins Pro Mönchweiler, das Material aus – so wie hier an Heinz-Jörg Kretschmer. | Bild: Cornelia Putschbach

Er hatte für sie entsprechende Tourenvorschläge vorbereitet. Nachdem die Aktion „Saubere Landschaft“ im vergangenen Jahr Corona bedingt nur in deutlich kleinerem Rahmen als sonst üblich stattfinden konnte, hatten die Teilnehmer in diesem Jahr ordentlich zu tun.

Coronakonform werden die Hinterlassenschaften unbelehrbarer Zeitgenossen im Familienverbund oder in Kleinstgruppen gesammelt. So machten sich zum Beispiel Petra und Svenja Wimmer oder auch Familie Käfer an die Arbeit.

Familie Käfer hilft ebenfalls mit, die Landschaft rund um Mönchweiler von unnötigem Müll zu befreien.
Familie Käfer hilft ebenfalls mit, die Landschaft rund um Mönchweiler von unnötigem Müll zu befreien. | Bild: Cornelia Putschbach
Petra und Svenja Wimmer packen mit an bei der Aktion Saubere Landschaft in Mönchweiler.
Petra und Svenja Wimmer packen mit an bei der Aktion Saubere Landschaft in Mönchweiler. | Bild: Cornelia Putschbach

Am Bauhof können die gefüllten Müllsäcke und anderer Unrat abgeliefert werden. Große Teile sammeln die Mitarbeiter des Bauhofs auf entsprechenden Hinweis ein.