Schritt für Schritt geht es für die Vereine in der Region zurück in die Normalität, quasi in den regulären Betrieb unter Pandemiebedingungen. So auch für den Tischtennissportclub in Mönchweiler.

Schritt zurück in den Vereinsalltag

Seit dieser Woche können die Tischtennisspieler wieder in der Alemannenhalle trainieren. Dieses Training kann allerdings nicht im gewohnten Umfang stattfinden. Es braucht genaue zeitliche Planung, damit nicht zu viele Spieler aufs Mal in der Sporthalle sind. Einen weiteren Schritt zurück in den Vereinsalltag bedeutet auch die Durchführung der Hauptversammlung.

Das könnte Sie auch interessieren

Keine Ehrungen oder Danksagungen

Am Donnerstagabend waren 110 die Vereinsmitglieder dazu ebenfalls in die Alemannenhalle eingeladen. Anstelle der Gemütlichkeit, die ansonsten bei ihrer Mitgliederversammlung im Gasthof Adler herrscht, galt es diesmal allerdings Abstand zu halten. Und so waren zu der auch vom Programm her gestrafften Versammlung neben dem Vorstand nur elf weitere Mitglieder gekommen. Auf Ehrungen und Danksagungen wurde komplett verzichtet. Diese sollen, wenn möglich beim Jahresauftakttreffen Anfang Januar in anderem Rahmen nachgeholt werden. Zudem versuchte der Vorstand, die zu erfolgenden Berichte zu strafen.

Ausgefallenes soll nachgeholt werden

Der Bericht des Vorsitzenden Martin Weißer, der aus beruflichen Gründen am Donnerstagabend verhindert war, wurde mit den Berichten der Schriftführerin Gudrun Höggemann, der Sportwartin Vivien Novak und des neuen Jugendwarts Eric Miller zusammen gefasst und durch den stellvertretenden Vorsitzenden Rainer Themme verlesen. Er konnte auf ein sportlich gutes Vereinsjahr zurückblicken. Die vier Herren- und die Damenmannschaft schnitten in der coronabedingt früher beendeten Saison auf guten Tabellenplätzen ab. Schon bald sollen im Frühjahr ausgefallene Programmpunkte wie die Verteilung der Gelben Säcke und eine Familienwanderung nachgeholt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Bei der Jugend löst Eric Miller den kommissarischen Jugendleiter Matthias Neumann ab. Unterstützt wird Eric Miller von Daniel Ramesh als seinem Stellvertreter. Als Jahrgangsjüngere behaupteten sich die U18 Spieler des Vereins gut in der Bezirksliga. Die jüngeren Spieler sammelten in der U15 Erfahrung.

Beim Kindersommer dabei

Beteiligen wird sich der Tischtennissportverein auch in diesem Jahr wieder am Kindersommer der Gemeinden Mönchweiler und Königsfeld. Für dieses Engagement gab es ausdrückliches Lob von Bürgermeister Rudolf Fluck. Es sei besonders zu würdigen, dass sich ein Verein mit den schwierigen Bedingungen eines Hygienekonzepts beim Kinderferienprogramm einbringe.