Cornelia Putschbach

Harry Blank beendet seine Zeit als Pastor der evangelisch-freikirchlichen Gemeinde in Mönchweiler. Ab Februar möchte er sich einer neuen Aufgabe widmen. Ende 2004, also vor 18 Jahren, wurde Harry Blank Pastor der evangelisch freikirchlichen Gemeinde.

Seine Frau Irene und er studierten zuvor am Bibelseminar in Königsfeld. Bereits während des Studiums schlossen sie sich der Gemeinde in Mönchweiler an. Als dann Norbert Monschau, der Vorgänger Harry Blanks, Mitte 2004 seinen Abschied aus Mönchweiler bekannt gab, fügte sich eines ins andere. Die Gemeinde in Mönchweiler entschied sich für den jungen Berufsanfänger Harry Blank als Pastor.

Das ist in den 18 Jahren passiert

Mit ihm als Pastor entwickelte sich die Gemeinde zusehends weiter. Harry Blank erinnert sich nur zu gut an den Umbau des früheren Gasthofs Ochsen zum Gemeindezentrum und die Gründung weiterer Jugendgruppen, an die erste Kinderbibelwoche oder auch das erste Einstudieren eines großen Krippenspiels.

Mittlerweile zählt die evangelisch freikirchliche Gemeinde Mönchweiler etwa 90 Gemeindeglieder. Es gibt ein vielfältiges Gemeindeleben. Sie ist als dritte Kirchengemeinde Mönchweilers etabliert.

In das Gemeindeleben ist zwischenzeitlich aber auch eine gewisse Routine eingekehrt. Das beobachtet Harry Blank ebenso bei seiner Arbeit als Pastor. „Ich bin jetzt 18 Jahre hier im Dienst“, sagt er. „Das ist für einen Pastor eine recht lange Zeit. Normalerweise sind das eher zehn bis zwölf Jahre.“

Deshalb ist es zeit für einen Wechsel

„Für die Gemeinde ist jemand mit einem anderen Stil und einer anderen Persönlichkeit nach solch langer Zeit mit mir als Pastor gut. Mit einem neuen Pastor kann die Gemeinde zu etwas Neuem aufbrechen. Da ist eine neue Sichtweise dran“, sagt Harry Blank.

Pastor Harry Blank bei einer Motorradweihe des Motorradclubs Mönchweiler im Jahr 2006.
Pastor Harry Blank bei einer Motorradweihe des Motorradclubs Mönchweiler im Jahr 2006. | Bild: Cornelia Putschbach

„Für Irene und mich war schon immer klar, dass ich die Gemeinde als Pastor irgendwann dann, wenn es ihr gut geht, verlassen werde. Nicht erst, wenn Probleme zu groß werden. Diese Zeit ist jetzt gekommen“, erklärt Harry Blank.

So geht es für den ehemaligen Pastor weiter

Ende Januar endet seine Zeit als Pastor der evangelisch freikirchlichen Gemeinde Mönchweiler. Gemeindemitglieder werden er und seine Familie aber weiterhin bleiben. In der Kirchengemeinde möchte sie sich weiter ehrenamtlich engagieren. Aus der Leitung der Kirchengemeinde wird sich Harry Blank aber komplett zurückziehen. „Mir ist es wichtig, den Absprung tatsächlich zu schaffen“, betont er.

Das könnte Sie auch interessieren

Beruflich möchte Harry Blank einen neuen, etwas anderen Weg einschlagen. Schon in den Jahren 2010 bis 2012 absolvierte er ergänzend ein Psychologiestudium. Seit einigen Jahren ist er zusätzlich zu seiner Aufgabe als Pastor freiberuflich als psychologischer Berater in der Beratungsstelle Villingen-Schwenningen tätig. In diese Richtung soll auch eine neue Tätigkeit als sozial-psychologischer Berater gehen.

So läuft die Suche nach einem Nachfolger

Die Kirchengemeinde hat derweil noch keinen neuen Pastor gefunden. „Das muss von der Persönlichkeit und der theologischen Überzeugung her passen“, sagt Harry Blank und fügt hinzu: „Dennoch wird man in der Gemeinde den Unterschied merken.“

Wann ein Nachfolger für Harry Blank gefunden wird, ist ungewiss. „Natürlich überlassen wir das nicht nur dem Zufall. Wir haben unsere Fühler bereits ausgestreckt. Wir vertrauen aber auch darauf, dass Gott die Gemeinde durch uns und mit uns baut. Sie ist nicht nur eine Verwaltungseinheit. Es ist beruhigend zu wissen, dass es einen Weg geben wird, auch wenn wir den bis jetzt noch nicht kennen.“