Tolle Arbeit hatte das Organisationskomitee mit Annalena Mischon, Felix Hummel, Jürgen Gedanitz, Rebecca Hermann und Paola Eggert sowie ihre Helfer aus den Reihen des Vereins bereits im Vorfeld geleistet. War der Ball im vergangenen Jahr noch mit dem Ansinnen gestartet, vor allem das ganz junge Publikum in die Halle zu locken, hatte man jetzt das Konzept nochmals überarbeitet und damit voll ins Schwarze getroffen. Mit einem kurzen und knackigen Bühnenprogramm, bester Partymusik für Tänzer und alle anderen Feierwilligen, einer aufwendig geschmückten Halle und mit weiterem Unterhaltungsprogramm war wirklich für Jeden etwas dabei.

Entsprechend rasch füllte sich die Alemannenhalle am Samstagabend. Den Auftakt auf der Bühne machte die Parkourgruppe des Turnvereins, angekündigt vom Moderator und gleichzeitig DJ des Abends, Willi Weißer alias DJ Dabblju. Als lustige Holzhackerbuam trat die Gruppe unter der Leitung von Felix Hummel und Nicola Lawrenz an, um den Zauberwald zu retten. Für ihren Auftritt brauchte die Gruppe einiges Improvisationstalent, denn er musste nur wenige Stunden vor dem Ball neu strukturiert werden. Pechvogel Felix Hummel hatte sich bei der Generalprobe den Fuß gebrochen, war aber dennoch auf der Bühne mit Feuereifer dabei.

Weiter ging es mit der Männerriege des Turnvereins, die unter Leitung von Annalena Mischon als Zwerge durch den Märchenwald tanzten. Vom Turnverein St. Georgen kam die mit viel Beifall bedachte Tanzgruppe Apassiodanza unter Leitung von Christin Markgraf nach Mönchweiler. Die Frauen eroberten als Piratinnen die Bühne.

Die Tanzgruppe Apassiodanza aus St. Georgen zieht die Zuschauer gekonnt mit ihrem Piratentanz in ihren Bann.
Die Tanzgruppe Apassiodanza aus St. Georgen zieht die Zuschauer gekonnt mit ihrem Piratentanz in ihren Bann.

Immer wieder ein Höhepunkt bei den Bällen des Turnvereins Mönchweilers ist die Mädchentanzgruppe unter Leitung von Sabine Kübler. Sie ließen den jüngsten Akteur des Abends, Henrik Häsler, als Harry Potter durch die Halle schweben und zauberten als Schülerinnen der berühmten Zauberschule einen tollen Tanz auf die Bühne.

Beste Laune herrscht bei den Besuchern des Turnerballs. Bis spät in die Nacht hinein wird getanzt und gefeiert.
Beste Laune herrscht bei den Besuchern des Turnerballs. Bis spät in die Nacht hinein wird getanzt und gefeiert.

Bevor dann schließlich die Band Crossage die Tanzfläche bis weit in die Nacht hinein nahezu zum Bersten brachte, heizte die Guggenmusik Hudupfen-Bänd aus Binningen kräftig ein. Die irrtümliche Ankündigung des Turnvereins, die Hegauer Guggenmusik käme aus der Schweiz, brachte dann auch prompt der Mädchentanzgruppe eine Einladung zum nächstjährigen Guggenmusiktreffen im Hegau ein.