Der Turnverein Mönchweiler gibt sich eine neue Satzung. Mit neuer Vorstandsstruktur möchte der größte Verein der Gemeinde mit seinen gut 700 Mitgliedern der mangelnden Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung im Ehrenamt begegnen.

Vielerorts resignieren Ehrenamtliche

Dem Turnverein geht es wie so vielen Vereinen und Organisationen, die auf ehrenamtliches Engagement angewiesen sind. Eine Flut von Vorschriften und große Verantwortung lassen viele ehrenamtlich Engagierte resignieren. Wenn in einer anstehenden Hauptversammlung Positionen im Vorstand neu zu besetzen sind, ist es mühsam und oft nur mit viel Überredungskunst möglich, Kandidaten zu finden.

Künftig drei gleichberechtigte Vorsitzende

Dem möchte man beim Turnverein nun begegnen, indem man die Verantwortung und Arbeit auf mehrere Schultern verteilt. Insbesondere wird es künftig nicht mehr einen Vorsitzenden mit Stellvertreter geben, sondern drei gleichberechtigte Vorsitzende mit jeweils definiertem Aufgabenbereich.

Modell schon einmal als Zwischenlösung geprobt

In Nachfolge von Vorsitzendem Dieter Schneider waren die Aufgaben des Vorsitzenden bereits schon einmal während mehrerer Monate auf ein Dreigestirn verteilt worden, bis der jetzige Vorsitzende Horst Mantel sich doch zur Übernahme des Amtes bereit erklärte.

Verantwortliche wollen nun neue Wege gehen

Bei seiner Wiederwahl vor zwei Jahren hatte Horst Mantel nun angekündigt, nur noch für eine letzte Amtszeit von zwei Jahren zur Verfügung zu stehen. Damit musste die Suche nach einer Möglichkeit der Besetzung des Amtes erneut beginnen. Die Vereinsverantwortlichen beschlossen, nun einen anderen Weg zu gehen. Zur Entscheidung für eine neue Satzung trug außerdem bei, dass auch die Einarbeitung datenschutzrechtlicher und steuerlicher Vorgaben so erfolgen konnte.

Verteilung der Arbeit auf mehrere Köpfe

Intensiv befassten sich Ehrenvorsitzender Dieter Schneider sowie die Turnratsmitglieder Jochen Kübler und Helmut Debus mit der neuen Satzung. Deren Kerngedanke ist die Verteilung der Arbeit auf mehrere Köpfe. Jeder soll einen Teil der Arbeit übernehmen. Die Abstimmung untereinander ist dabei unerlässlich.

Hoffnung auf ein "hoch motiviertes Mitarbeiterteam"

„Wir hoffen, durch die neuen Regelungen ein hoch motiviertes Mitarbeiterteam zu gewinnen“, betonte Dieter Schneider bei der Vorstellung des Satzungsentwurfs am Dienstag bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung. Paragraf für Paragraf besprachen die 34 anwesenden Mitglieder in dieser Versammlung die komplett neu aufgelegte Satzung.

Herausgehobene Stellung für das Vorsitzenden-Trio

Beim Turnverein Mönchweiler wird sich demnach der Vorstand künftig aus drei Vorsitzenden – einem für Verwaltung, einem für den Sportbetrieb und einem für die Öffentlichkeitsarbeit – sowie der Person des Kassierers und des Schriftführers zusammensetzen. Vertretungsberechtigt – und zwar jeweils einzeln – sind nur die drei Vorsitzenden. Ihnen soll damit eine besondere Position gegeben werden. Dem Kassenwart und dem Schriftführer wird keine Vertretungsberechtigung eingeräumt.

Vorstand gibt sich Geschäftsordnung

Die genaue Aufgabenverteilung innerhalb des Vorstandes wird eine Geschäftsordnung regeln, die durch den Vorstand selbst beschlossen wird. Bei Rechtsgeschäften mit einem Geldwert über 2000 Euro brauchen die Vorsitzenden die Zustimmung des Turnrates. Diesen bilden der Vorstand, die Beisitzer, Ehrenmitglieder mit Sitz und Stimme im Turnrat und ein Jugendvertreter.

Zahl von Beisitzern hängt vom Bedarf ab

Über die bedarfsgerechte Wahl von Beisitzern kann der Verein zudem flexibel auf anfallende Aufgaben reagieren und so zusätzlich den Vorstand entlasten. Außerdem unterhält der Verein jetzt eine Geschäftsstelle. Deren Mitarbeiterin bietet zum Beispiel einmal pro Woche eine Sprechstunde an und verteilt die eingehende Post. Auch damit soll der Vorstand entlastet werden.

Klare Unterstützung für die Reform

Bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung stimmten die Mitglieder einstimmig für die neue Satzung. Im April wird die Hauptversammlung des Vereins stattfinden. Dann gilt es, die neue Satzung umzusetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

 

Bewährte und neue Angebote

Der Turnverein Mönchweiler ergänzt beständig mit neuen Ideen und und Konzepten sein ansprechendes Programm.

  • GymWelt: In der eigens durch den Verein angemieteten Gymnastikhalle, einem früheren Gewerbebau, finden regelmäßig die Kursangebote des Turnvereins Mönchweiler statt. Unter dem Titel „GymWelt“ können Mitglieder und andere Kursteilnehmer ähnlich dem Angebot eines Fitnessstudios beispielsweise Kurse in Wirbelsäulengymnastik, Zirkeltraining oder auch Yoga und Zumba belegen. Die Kurse werden halbjährlich neu ausgeschrieben und sind gegen eine Gebühr auch für Nichtmitglieder offen.
  • Übungsriegen: Großer Nachfrage bei den Mitgliedern erfreuen sich die 20 Übungsriegen des Vereins. Für jedes Alter, vom Kleinkind bis hin zu Frauen und Männern 60 plus, gibt es hier Angebote. Volleyball, Parkour und auch nach wie vor Geräteturnen sowie vieles mehr wird hier trainiert.
  • Laufgruppen: Besonders gut kommen die beiden Laufangebote an. Frauen und Männer jeden Alters treffen sich im Laufteam einmal wöchentlich, um Ausdauer und auch Lauftechnik zu verbessern. Bundesweit erfolgreich sind die Orientierungsläufer des Vereins. Bei dieser Sportart wird das Laufen mit dem Suchen und Finden von Kontrollposten in Wald und Feld kombiniert. (put)