Am 18. Oktober um 18 Uhr gehen in Mönchweiler die Lichter aus. Rund 30 Straßenlaternen rund um den Wohn-Park werden mit schwarzen Tüchern verhüllt, wenn das erste Lichterfest in Mönchweiler startet. Initiator ist die Generationenbrücke Mönchweiler und wird unterstützt von der Gemeinde, Sponsoren, sowie 13 teilnehmenden Vereinen. Was alles für das Lichterfest geplant ist und wo die einzelnen Vereine ihre Stände rund um das Wohnparkgelände platzieren können, darüber informierten der Vorsitzende Armin Franz und Karl Bierbaum vom Organisationteam bei der Mitgliederversammlung am Mittwochabend.

Das könnte Sie auch interessieren

Lichterspektakel geplant

Ein wahres Lichtspektakel wird den Besuchern ab 18 Uhr geboten. Unter anderem mit den leuchtenden Glaskugeln von Ruven Nagel, über tanzende Lichter mit dem Turnverein Mönchweiler auf der Bühne, und Feuerwelten im Freien. Dazwischen wird die West-Fassade des Wohn-Parks mit einer Lichtshow beleuchtet. Um 22 Uhr endet erlischt die Lichtershow und die Straßenlaternen werden wieder enthüllt. Damit auch die Organisatoren und Helfer das Fest genießen können, gibt es noch manche Aufgaben zu verteilen und über weitere Sponsoren freut sich die Generationenbrücke auch. Der Eintritt ist frei. „Die 500 Buttons zu einem Euro sollen einen kleinen Teil der Kosten decken und können auf freiwilliger Basis erworben werden“, sagt Frank.

Satzungskorrekturen

Änderungen rund um die Vereinssatzung galt es in der Mitgliederversammlung zu beschließen. Auf Anforderung des Registergerichtes Freiburg und dem Finanzamt Villingen-Schwenningen mussten einige Paragrafen der Satzung korrigiert werden, Neue kamen hinzu. „Ich war sehr dankbar darüber, dass wir über die Änderungen in der Satzung von den Ämtern sehr gut beraten wurden und wir heute über die geänderte Satzung nach deren Vorgaben abstimmen können“, so Frank. Den Regularien entsprechend wurde jeder Paragraf durchgesprochen und auch jeweils einstimmig für die Korrektur, beziehungsweise Aufnahme in die Satzung, abgestimmt.