Der letzte Schultag vor den Sommerferien war für das Kollegium und auch die Schüler der Gemeinschaftsschule Mönchweiler nicht nur von der Vorfreude auf die Sommerferien geprägt. Es war gleichzeitig auch ein Tag des Abschiednehmens, denn mehrere Mitarbeiter, Lehrer und Referendare nahmen Abschied. Die Stimmung in der Mensa der Gemeinschaftsschule war bei den versammelten Mitarbeitern der Schule am späten Mittwochvormittag, nachdem die Schüler das letzte Mal vor den Sommerferien den Heimweg angetreten hatten, gleichermaßen erlöst und wehmütig. Insbesondere für Wolfgang Giebel und Renate Fassbender war dies ein besonderer Tag, denn beide erwartete der Ruhestand-

  • Wolfgang Giebel: Wolfgang Giebel unterrichtete seit 1986 insbesondere Musik und ITG (Infomationstechnische Grundbildung) an der Schule in Mönchweiler. Bereits vor vier Jahren feierte er sein 40-jähriges Dienstjubiläum. Zum 1. August tritt er nun in den Ruhestand. Vor 32 Jahren wechselte Wolfgang Giebel von der Karl-Brachat-Realschule an die Schule in Mönchweiler. Aufgewachsen ist er in Bayern. Auch sein Abitur legte er dort ab. Sein anschließendes Lehramtsstudium hatte die Schwerpunkte Musik und Mathematik. Rektorin Susanne Meßmer erinnerte bei der Verabschiedung an so manches, was Wolfgang Giebel in seiner Zeit als Lehrer an der Schule Mönchweiler erlebt habe. So galt es für ihn die Bildungspläne 1998, 2004, 2010 Werkrealschule und 2016 umzusetzen. Zahlreiche Schullandheimaufenthalte, das Kurssystem und nicht zuletzt unzählige Feste und Feiern der Schule, die in aller Regel mit einem Musikbeitrag Wolfgang Giebels begannen, seien weiter nur beispielhaft genannt. "Ruhe, Gelassenheit, Humor und ein Musiker durch und durch" zeichnete Wolfgang Giebel aus, sagte Rektorin Meßmer.
  • Renate Faßbender: Passender als mit einem Titel der Kölner Kultmusiker "Die Höhner" hätte man Schulsekretärin Renate Faßbender nicht in den Ruhestand verabschieden können. Seit 20 Jahren war sie für eine Vielzahl von Aufgaben zuständig, war Ansprechpartner für Schüler, Lehrer und Eltern und behielt auch im größten Chaos meist souverän die Oberhand. Mit einem Gedicht beschrieben Rektorin Susanne Meßmer und Konrektor Lothar Reiner das Wirken von Renate Fassbender bei deren Verabschiedung. Für die Schule habe sie "unglaubliche Dienste geleistet und täglich mindestens 10 000 Wünsche gemeistert", attestierten ihr die beiden unter anderem. Auf all dieses Lob und die Abschiedworte auch des Lehrerkollegiums und der Mitarbeiter des Gemeindebauhofs erwiderte Renate Fassbender kurz und knapp: "Schulsekretärin ist eben einfach der interessanteste Beruf, den ich mir vorstellen kann."
  • Weitere Lehrkräfte verlassen Schule: Angelika Mink begann 2012 ihre Arbeit in den jahrgangsübergreifenden Klassen der Grundschule. Sie wechselt an die Friedensschule nach Schwenningen und wird als Lehrbeauftragte am Seminar in Rottweil arbeiten. Sabine Guttmann hat in Mönchweiler vor allem in der Grundschule das Fach Religion unterrichtet. Jetzt wechselt sie an die Bickebergschule. Tina Fischer kam vor vier Jahren als Realschullehrerin für Kunst und Mathematik nach Mönchweiler. Künftig unterrichtet sie an der Realschule am Deutenberg, Malte Steiner unterrichtete im Grundschulbereich. Er wechselt an eine Grundschule in der Nähe seines Wohnortes. Hannelore Westphal war seit April 2016 im Bereich der Sprachförderung für Flüchtlingskinder tätig. Auch sie tritt nun den Ruhestand an. Natalie Lehmann wechselt an die Realschule Triberg und auch Lena Mayer unterrichtet künftig an einer anderen Grundschule. Verabschiedet wurden auch die Referendarinnen Katarina Franz, Mona Riedl und Corinna Benner.