Der Förderverein der Gemeinschaftsschule Mönchweiler macht gute und wichtige Arbeit. Das wurde bei der Hauptversammlung am Mittwochabend im Lehrerzimmer der Schule deutlich. Allerdings wäre noch mehr Unterstützung für Schüler und Schule möglich, wenn sich insbesondere mehr Eltern entschließen könnten, dem Verein beizutreten. Denn die Zahl der Mitglieder ist konstant, trotz einem Anstieg der Schülerzahlen.

Obwohl in diesem Schuljahr ein durch den Verein organisiertes Schulfest mit der sehr gelungenen Berufsbildungsmesse "Job4You", zu Deutsch Arbeit für dich, gute Einnahmen in die Kasse spülte, stimmten die Mitglieder deshalb bei der Hauptversammlung dafür, das jährlich der Schule zur freien Verfügung gestellte Budget von 2000 auf 1200 Euro zu reduzieren.

Die Liste der Unterstützungen des Fördervereins Schule ist beachtlich. So wurde zum Beispiel bei der Theaterfahrt der Grundschüler die Anmietung von zwei Bussen unterstützt. Ein Preis für die beste Projektprüfung und neuerdings auch für herausragendes soziales Engagement wird durch den Verein ausgelobt und, falls bei Landschulheimfahrten für einzelne Schüler die finanzielle Unterstützung anderer Stellen nicht ausreicht, springt der Verein ein.

Schulleiterin Susanne Meßmer dankte dem Verein bei der Versammlung für sein großes Engagement. Zudem gaben sie und Konrektor Lothar Reiner einen Überblick über die wichtigen Themen des Schuljahres. Dabei berichteten sie unter anderem, dass für das kommende Schuljahr der Unterricht im Bereich des Gymnasial- und Realschulniveaus weiter ausgebaut werden könne. Allerdings gebe es aktuell aufgrund einer unglücklichen Häufung verletzungsbedingter Ausfälle von Lehrern viel Unterrichtsausfall. Mit sehr gutem Erfolg absolvierten die ersten Schüler in Mönchweiler als einer der 40 Starterschulen des Landes die Realschulprüfung.