Kondition und Durchhaltevermögen sind gefragt, wenn im Rahmen des Schwarzwaldfests der Blasmusik in der kommenden Woche in Mönchweiler ein ganz besonderer Wettbewerb ausgetragen wird. "Die Goldene Lunge wartet auf den Sieger", freuen sich die Organisatoren des Fests, Gerhard Ruby und Rolf Förnbacher. Für Musiker mit viel Luft wurde ein Wanderpokal kreiert, der am Sonntag, 29. April, im Rahmen des Konzertes der Frienisberger aus der Schweiz gewonnen werden kann. Wer hält den längsten Akkord, wer den längsten Ton? Pro Musikverein können drei Personen teilnehmen – die müssen allerdings ihre Instrumente mitbringen.

Nicht nur, dass die teilnehmende Mannschaft freien Eintritt zum Konzert hat, sie kann auch, neben dem Pokal, 30 Liter feinstes Bier gewinnen. Ebenfalls 30 Liter Bier kann der Einzelsieger – er muss aus einer Dreier-Mannschaft kommen – mit nach Hause nehmen. Es lohnt sich also allemal, sein Lungenvolumen unter Beweis zu stellen. Schiedsrichter ist Gerhard Wolf, Geschäftsführer der Musikakademie Villingen-Schwenningen.

Beim Musikverein Mönchweiler laufen die letzten Vorbereitungen für das große Musikwochenende auf Hochtouren. Für die Bewirtung der Gäste ist bestens gesorgt, für den Hörgenuss sorgen die drei Kapellen, die aus drei Europäischen Ländern anreisen werden: EBB aus Österreich, Mistrinanka aus Tschechien und die Frienisberger aus der Schweiz. Da man aufgrund des großen Interesses an den drei Veranstaltungen auch mit großem Andrang an den Tageskassen rechnet, haben die Verantwortlichen den Einlass in die Halle für die Abendveranstaltungen jeweils um eine Stunde vorverlegt. Am Freitag, 27. April, und am Samstag, 28. April, öffnen sich die Türen der Alemannenhalle jeweils bereits um 18 Uhr, am Sonntag 29. April, bleibt es bei 10 Uhr. Vorverkaufsstellen sind Utes Lädele in Mönchweiler; Musikverein Mönchweiler; Udo Heindke, Werkstatt für Blechblasinstrumente, Färberstrasse 47 in VS-Villingen; Toto-Lotto Duffner in der Villinger Paradiesgasse, Rechtsanwälte Ruby & Schindler, Vöhrenbacher Straße 4/1, VS-Villingen.