Das dreitägige Schwarzwaldfest der Blasmusik Ende April in der Alemannenhalle in Mönchweiler wird ein Blasmusikfest der Extraklasse, sind sich die Organisatoren sicher. Sehr viel spricht dafür, dass Gerhard Wolf, Leiter der Musikakademie Villingen-Schwenningen, Rolf Förnbacher, Vorsitzender des Musikvereins Mönchweiler, Sponsor Gerhard Ruby und stellvertretend für die Gemeinde Mönchweiler und den Schirmherrn Bürgermeister Rudolf Fluck, Bürgermeisterstellvertreter Wolfgang Eich, richtig liegen. Drei hochkarätige Blasmusikformationen werden an diesem Wochenende in Mönchweiler zu Gast sein. Besucher aus Nah und Fern haben sich angekündigt und sich schon viele der im Vorverkauf erhältlichen Karten gesichert.

Doch wie entstand die Idee eines solchen Festes in Mönchweiler? Letztlich trafen in Mönchweiler vier große Freunde der Blasmusik aufeinander und beschlossen, etwas ganz Besonderes zu machen. Den Ursprung hatte die Idee, als Gerhard Wolf und Gerhard Ruby nach dem Neujahrskonzert dieses Jahres in Wien beisammen saßen. Es wurde in Erinnerungen geschwelgt und von tollen Blasmusikformationen fabuliert. Schon bald darauf waren Bürgermeister Rudolf Fluck und der Musikverein Mönchweiler mit im Boot. Die Erinnerungen dieses Neujahrsmorgens bezogen sich unter anderem auf eine ähnliche Veranstaltung in Mönchweiler. Schon vor 20 Jahren gastierte Mistrinanka in der Gemeinde. In der Alemannenhalle gab es damals kein Halten mehr ob der Begeisterung für die Blasmusiker aus Mähren.

Das soll sich nun wiederholen, wenn vom 27. bis 29. April sogar drei europäische Spitzenkapellen der Blasmusik aufspielen. Den Auftakt macht am Freitagabend die Blaskapelle EBB aus der Steiermark. Sie ist derzeit im Nachbarland Österreich eine der gefragtesten Blasmusikformation und in Deutschland noch ein echter Tipp unter Kennern der Blasmusikszene. Kern der Kapelle sind junge Militärmusiker. "EBB begeistert deshalb so, weil sie neben der klassischen böhmischen und mährischen Blasmusik im Schlussteil moderne Eigenkompositionen und Klassiker aus Jazz, Pop und Rock im eigenen Arrangement spielen. Ein Spitzengesangsduo sorgt für Partyfeeling. Die Truppe ist jung, frech und spritzig", verspricht Gerhard Ruby.

Weiter geht es am Samstagabend mit Mistrinanka. Die Formation war schon zweimal beim Musikverein Mönchweiler zu Gast. Einmal vor 20 Jahren in der Alemannenhalle und zwei Jahre später in Niedereschach. Dorthin zog man damals um, weil die Alemannenhalle zu klein war. Gerhard Ruby weiß: "Mistrinanka ist seit 50 Jahren die Kapelle, die wie keine andere die mährische Blasmusik in ganz Europa und darüber hinaus präsentiert."

Am Sonntag schließlich ist ein dreifacher Europameister der böhmischen und mährischen Blasmusik in Mönchweiler zu Gast: Seit 30 Jahren überzeugen die Frienisberger mit Blasmusik "Made in Switzerland".

Neben den Erinnerungen und der Begeisterung für die Blasmusik gibt es für die Organisatoren noch einen entscheidenden Grund, die viele Arbeit für dieses Blasmusikwochenende auf sich zu nehmen. "Es findet ein richtiger Generationswechsel in Blasmusikorchestern statt. Wir wollen nachhaltige Ausbildungskonzepte und Zukunftsmodelle der Blasmusik mitgestalten", sagt Gerhard Ruby begeistert. Für diese Arbeit soll mit dem Konzertwochenende der Start erfolgen. Der Erlös des Schwarzwaldfests geht in die Förderung von neuen Ausbildungskonzepten.

Termine und Karten

Das Schwarzwaldfest der Blasmusik findet vom 27. bis 29. April in der Alemannenhalle in Mönchweiler statt. Blaskapelle EBB: Freitag, 27. April, 20 Uhr, Einlass 19 Uhr, Vorverkauf 15 Euro, Abendkasse 18 Euro; Mistrinanka: Samstag, 28. April, 20 Uhr, Einlass 19 Uhr, Vorverkauf 20 Euro, Abendkasse 23 Euro; Die Frienisberger: Sonntag, 29. April, 11 bis 15 Uhr, Einlass 10 Uhr, Vorverkauf 15 Euro, Tageskasse 18 Euro. Alle drei Eintrittskarten gibt es im Paket für 35 Euro im Vorverkauf und 39 Euro an der Abendkasse. Ab der Abnahme von zehn Stück gibt es zehn Prozent Rabatt, ab 20 Stück 20 Prozent Rabatt. Die Kartenbestellung gegen Rechnung ist möglich unter schwarzwaldfest@mail.de. Karten gegen Barzahlung gibt's hier: Ute's Lädele in Mönchweiler, Musikverein Mönchweiler; Udo Heindke, Werkstatt für Blechblasinstrumente, Färberstraße 47 in VS-Villingen; Toto-Lotto Duffner in der Villinger Paradiesgasse, Rechtsanwälte Ruby & Schindler, Vöhrenbacher Str. 4/1, VS-Villingen, Telefon 07721/63450.