Zwei Dinge sind es, die den Kaninchenzüchtern in Mönchweiler besonders wichtig sind. Zum einen stehen für sie Spaß und die Freude am Tier im Mittelpunkt. Zum anderen zeigt der Verein aber auch besonderes Engagement und Zusammenhalt. Dies ermöglicht es, sich in der Dorfgemeinschaft auf vielfältige Weise und durch schöne Veranstaltungen einzubringen.

Das vergangene Jahr sei ein besonders intensives gewesen, berichtete Vorsitzender Gerd Wimmer bei der Mitgliederversammlung im Gasthof Adler. So habe man zunächst zum Beispiel beim Jubiläum der Vöhrenbacher Züchter mit angepackt und selber ein gelungenes Grillfest an einem Weiher in Stockburg gefeiert. Im September stand dann die Kreisjungtierschau der Kaninchenzüchter in der Alemannenhalle auf dem Programm. Bei Besuchern und Ausstellern kam diese gut an. Zuchtwart Jürgen Decker lobte besonders, wie gut die ausgestellten Tiere von den beiden Jungzüchterinnen Lea und Vanessa Wimmer umsorgt wurden: "So gut wie in Mönchweiler geht es den Tieren wohl sonst nirgends."

Nur wenige Wochen später luden Kaninchenzüchter und Narrenzunft Mönchweiler gemeinsam zum Oktoberfest in die Alemannenhalle. Eine Veranstaltung, die dank der toll geschmückte Halle und dem legendär schief gelaufenen Fassanstich von Bürgermeister Rudolf Fluck lange in Erinnerung bleiben wird. Für den Hallenschmuck konnten die Kaninchenzüchter auf die Erfahrung der Frauengruppe zurück greifen, die auch alljährlich für den Schmuck des Maibaums der Feuerwehr verantwortlich ist. Beim Fassanstich kam der spritzige Patzer von Rudolf Fluck nicht überraschend, hatten ihm doch die Kaninchenzüchter einen zu kleinen Zapfhahn untergejubelt.

Beim Dorffest war der Kaninchenzuchtverein dabei und auch beim Weihnachtsmarkt der Gemeinde bewirteten die Kaninchenzüchter an einem der beiden Tage. Dies wollen sie nach Absprache mit anderen interessierten Vereinen in diesem Jahr gerne wiederholen.

Sie bilden den Vorstand des Kaninchenzuchtvereins Mönchweiler: Schriftführer Hagen Wohlgemuth (von links), Kassierer Marcel Cattarius, Vorsitzender Gerd Wimmer, Zuchtwart Mathias Fleig und Tätowiermeister Manuel Weißhaar.
Sie bilden den Vorstand des Kaninchenzuchtvereins Mönchweiler: Schriftführer Hagen Wohlgemuth (von links), Kassierer Marcel Cattarius, Vorsitzender Gerd Wimmer, Zuchtwart Mathias Fleig und Tätowiermeister Manuel Weißhaar. | Bild: Cornelia Putschbach

Im Bereich der Kaninchenzucht kann der Verein insbesondere auf erfolgreiche Teilnahmen beim Höhepunkt des Zuchtjahres, der Bundeskaninchenschau in Leipzig, und bei der Landesschau in Offenburg blicken, berichtete Zuchtwart Jürgen Decker. In Leipzig schnitt Andreas Hirt mit seinen Schwarzloh Kaninchen hervorragend ab. Mit ihnen erreichte er den zweiten Platz und bekam einen Ehrenpreis verliehen. Aus seiner Sammlung Mecklenburger Schecken blau-weiß und schwarz-weiß erreichte eine Häsin die besonders bemerkenswerte Punktzahl von 97 Punkten. Jürgen Decker erzielte mit der Neuzüchtung Sallander ein gutes Ergebnis.

Bei der Landesschau in Offenburg belegte der Mönchweiler Verein in der Vereinswertung den guten sechsten Platz. Lea und Vanessa Wimmer konnten den Landesjugendmeistertitel mit ihren Widder wildfarben erringen. Mit ihren Zwergwiddern weiß Rotaugen erreichten die beiden den Badischen Vizejugendmeistertitel. Im Seniorenbereich stellten Arthur Mund, Andreas Hirt, Gerd Wimmer und Jürgen Decker aus. Gerd Wimmer errang den Badischen Landesmeistertitel.

Ein besonderes Lob für die Mitglieder des Vorstandes der Kaninchenzüchter hatte Bürgermeisterstellvertreter Wolfgang Eich im Gepäck. Er dankte dem Verein dafür, wie viel er für die Dorfgemeinschaft beitrage. Das sei insbesondere deshalb möglich, weil sich der Vorstand mit besonders viel Engagement einbringe.

Auch für dieses Jahr hat der Kaninchenzuchtverein Mönchweiler wieder ein umfangreiches Programm. So will man zum Beispiel beim Dorffest in einer Arbeitsgruppe mit der Feuerwehr dabei sein. Im September wird der Verein im Gedenken an die beiden verstorbenen Mitglieder Dieter Stöhr und Joachim Wicher zu einer Schau einladen.

 

Zum Verein

Der Kaninchenzuchtverein C1 Mönchweiler zählt derzeit 62 Mitglieder, davon 52 passive. Im Zuchtbuch waren im vergangenen Jahr 178 Kaninchen in elf verschiedenen Rassen und Farbenschlägen von fünf Züchtern eingetragen. Der Schwerpunkt liegt mit 105 Tieren bei den kleinen Rassen. 48 Tiere zählen zu den mittelgroßen Rassen, 25 zu den großen Kaninchenrasse. (put)