Ein klares Ziel für die Gemeindesratswahl am 26. Mai definierte der Sprecher der Unabhängigen Bürger (UB), Wolfgang Eich, bei der Nominierungsversammlung im Gasthof "Adler": "Wir möchten fünf statt wie bisher vier Plätze im Gemeinderat erzielen", so Eich, der seit 22 Jahren im Gemeinderat sitzt, einer der stellvertretenden Bürgermeister ist und auch wieder auf der Kandidatenliste zu finden ist. Mit ihm kandidieren weitere sieben Bürgerinnen und Bürger für einen der insgesamt zwölf Plätze im Gemeinderat. Zur Freude aller Anwesenden konnte Eich Bürgermeister Rudolf Fluck begrüßen. "Es ist das erste Mal, dass ein Bürgermeister zu unserer Nominierungsversammlung kommt", betonte Eich. Für Fluck sei es, auch wenn er der CDU angehöre, sehr wichtig, dabei zu sein. "Für mich stehen hier Parteiinteressen hinten an, weil ich ein Bürgermeister für alle Gemeinderäte bin, für jeden ein offenes Ohr habe und versuche, alle gleich zu behandeln", so Fluck, der die gute Zusammenarbeit im Gemeinderat schätzt und sich im Anschluss an die Nominierungsregularien auch den Fragen der Anwesenden, es waren 14, stellte.

Sechs Räte scheiden aus

Es wird eine spannende Wahl geben, war aus dem Plenum zu entnehmen, weil sechs amtierende Gemeinderatsmitglieder nicht mehr kandidieren und somit der halbe Gemeinderat ausgetauscht wird. Man spekuliert, dass die sechs Räte, die sich wieder zur Wahl stellen, auch gewählt werden. Erstaunlicherweise hat sich die Suche nach Kandidaten als schwierig erwiesen. Insgesamt nur 20 Bewerber werden auf dem Wahlzettel am 26. Mai stehen. Acht von den UB, acht von der CDU und vier von der SPD. Liegt das geringe Interesse daran, dass es Mönchweiler zu gut geht und alles in die richtige Richtung läuft, stellte sich auch Fluck die Frage. Richtig sei, dass es Mönchweiler sehr gut geht. Man sei schuldenfrei, habe gute Rücklagen und auch die Gewerbeeinnahmen können sich sehen lassen, so Fluck. "Im Herbst 2019 soll der Bebauungsplan Eggert 4 mit rund fünf Hektar fertig sein und die Unternehmen warten schon dringlich darauf, mit den Bauarbeiten beginnen zu können", sagt Fluck zu einem der vielen Projekte, die den künftigen Gemeinderat in den nächsten Jahren beschäftigen wird.

Gemeinde geht es gut

In diesen Gemeinderat möchten von den UB Wolfgang Eich, Renate Heppe-Debus und Willy Storz als langjährige Räte wieder einziehen. Neu auf der Liste ist der Arzt David Löttrich, der sich für die ärztliche Versorgung in Mönchweiler einsetzen möchte. Patrick Paska, mit 34 Jahren jüngster Kandidat, sagt: "Ich möchte mich für die zukünftige Generation in Mönchweiler einsetzen und frischen Wind in den Gemeinderat bringen". Anna Schermann ist die zweite Frau auf der Kandidatenliste der UB und bringt schon neun Jahre Erfahrung aus der Vorstandsarbeit im Kreisjugendring mit und möchte sich unter anderem für deren Belange im Rat einsetzen. "Mir liegt das gesamte Wohl der Gemeinde am Herzen und ich möchte mich vor allem für den Kindergarten und die Schule engagieren", sagt Schermann. Die ebenfalls nominierten Kandidaten Jörg Maier und Niklas Müller konnten wegen Krankheit und aus terminlichen Gründen nicht zur Versammlung kommen.