Mal war es ein Projekt zur Verschönerung des Schulgeländes, mal eines, dass die Verständigung der Generationen zum Inhalt hatte. eines jedoch hatten alle sechs Projekte gemeinsam, welche die Schüler der Klassen neun und zehn der Gemeinschaftsschule Mönchweiler am Donnerstag ihren Zuhörern vorstellten: Alle Projekt stellen ihren Inhalt in den Dienst der Gemeinschaft und sind wesentlicher Bestandteil der Hauptschulabschlussprüfung.

Die Einrichtung eines Aufenthaltsraums für die Klassenstufen acht bis zehn peppte diese Projektgruppe der Gemeinschaftsschule Mönchweiler auf. Unter anderem wurden Sitzmöbel aus alten Skateboards gebaut.
Die Einrichtung eines Aufenthaltsraums für die Klassenstufen acht bis zehn peppte diese Projektgruppe der Gemeinschaftsschule Mönchweiler auf. Unter anderem wurden Sitzmöbel aus alten Skateboards gebaut. | Bild: Cornelia Putschbach
  • Outdoorliegen: Aus Douglasien und Fichtenholz fertigte die Projektgruppe mit Cedric Müller, Ricko Deutscher, Jonas Dering und Tim Stubanus große Liegen für den Schulhof. "Sie sollen künftig den Schülern zum Relaxen während der Pause dienen, aber auch das Erscheinungsbild des Schulhofes verschönen", erklärten die vier Schüler.
  • Blumenkästen aus Holz: Einen ähnlichen Ansatz verfolgten Ghulam Murtaza Naqshband, Jonas Grieshaber und Tim Stanoschefsky mit den Blumenkästen, die sie für das Schulhaus bauten. Sie griffen zudem das Thema Naturparkschule auf und versahen jede der Pflanzen, die nun das Schulhaus verschönern, mit einem Steckbrief mit vielen interessanten Informationen.
  • Grundschulbänke: Den Pausenhof der Grundschüler zieren künftig Holzbänke, die Ariane Krebs, Melia Oswald und Kimberly Benzing für die Kinder gebaut haben. Die drei Mädchen bewiesen dabei ebenso wie etliche andere Schüler bei ihren Projekten, großes handwerkliches Geschick.
  • Aufräumen des Kleinspielfeldes: Als mangelhaft empfanden Luca Stadelbacher, Julian Schmelzer, Elif Kaya, Manuel Budzinsky und Jimena Wender den Zustand des Kleinspielfeldes. In vielen Stunden Handarbeiten jäteten sie das Unkraut aus den Rasengittersteinen und aus der Weitsprunganlage, versahen die Basketballkörbe und die Fußballtore mit neuen Netzen und sammelten Müll und Glasscherben ein.
  • Chillraum 2.0: Die Schüler der Klassenstufen acht bis zehn können künftig in einem wesentlich gemütlicheren Raum als bislang ihre freie Zeit in der Schule verbringen. Laura Grußer, Dean Hirschfeld, Michael Neufeld und Pedro Jogmins bauten Sofas, andere Sitzmöbel und Regale aus Paletten, einem Snowboard und alten Skateboards. Die Wände des Raums erhielten einen freundlicheren Anstrich. Für die künftige Nutzung des Raums stellten sie für ihre Mitschüler klare Regeln auf.
  • Alt trifft Jung: Gemeinsam mit der Generationenbrücke und dem Schwarzwaldverein wollten Lea-Patrice Kösling, Leonie Fischer, Dominik Obergfell und Finn Elsässer sehen, wie die ältere und die jüngere Generation von einander lernen können und wie beide Generationen etwas gemeinsam gestalten können. Im Rahmen des Projekts wurde zusammen gekocht und gewandert und es gab viel Zeit für gemeinsame interessante Gespräche.
  • Gemeinsames: Allen Projekten gemeinsam ist, dass ein wesentlicher Teil des Budgets der Schüler von der Gemeinde Mönchweiler getragen wird. Betreut wurden die Schüler durch Lehrer, viel Unterstützung erhielten sie aber vor allem bei den handwerklichen Aufgaben durch Bauhofleiter Jürgen Schwarzwälder. In die Benotung fließen Vorbereitung, Planung, Kalkulation und Durchführung, aber auch zu guter Letzt die Präsentation vor der großen Zuhörerschar in der Mensa der Gemeinschaftsschule ein.