Noch immer ohne Vorsitzenden, aber dennoch optimistisch gestimmt, geht die Narrenzunft Mönchweiler in ein neues Vereinsjahr. Am Freitagabend trafen sich Mitglieder und Freunde zur Hauptversammlung im Gasthof Adler. Kommissarisch hat nach dem Rücktritt von Zunftmeister Erwin Weihing vor einem Jahr der stellvertretende Vorsitzende Klaus Zehnder die Leitung der Zunft inne.

Das könnte Sie auch interessieren

Er konnte zur Hauptversammlung eine beachtliche Zahl von Vertretern örtlicher Vereine begrüßen. Das zeigt, wie verwurzelt die Narrenzunft inzwischen in der Gemeinde ist und wie gut sie mit anderen Vereinen zusammen arbeitet. Das zeigt aber auch, wie groß die Unterstützung für die Narrenzunft nicht nur intern ist. Die Gemeinschaft stimmt. Man hilft sich gegenseitig bei Festen und Veranstaltungen, die jeder für sich nicht im gewünschten Umfang bewältigen könnte.

Gemeinschaft wird auch innerhalb der Narrenzunft Mönchweiler groß geschrieben. Der Rücktritt von Erwin Weihing bei der Hauptversammlung vor einem Jahr sei mit den anderen Mitgliedern des Vorstandes abgesprochen gewesen und nicht im Ärger erfolgt. Erwin Weihing stehe für die Zunft noch immer mit helfender Hand parat, betonte Klaus Zehnder. Dennoch sei es für den übrigen Vorstand eine Herausforderung gewesen, die vielfältigen Aufgaben des Zunftmeisters neu zu verteilen. Dieser Herausforderung habe man sich gestellt und sie gut bewältigt, berichtet Klaus Zehnder.

Sie arbeiten im Vorstand der Narrenzunft eng zusammen: Stellvertretender Zunftmeister Klaus Zehnder (von links), Kassiererin Petra Laufer, Jugendvertreterin und Beisitzerin Moana Kretschmer, Schriftführerin Tatjana Kretschmer sowie Jugendvertreter und Beisitzer David Grußer.
Sie arbeiten im Vorstand der Narrenzunft eng zusammen: Stellvertretender Zunftmeister Klaus Zehnder (von links), Kassiererin Petra Laufer, Jugendvertreterin und Beisitzerin Moana Kretschmer, Schriftführerin Tatjana Kretschmer sowie Jugendvertreter und Beisitzer David Grußer. | Bild: Cornelia Putschbach

Insbesondere bei zwei großen Veranstaltungen gilt es für die Narrenzunft an der Fasnet kräftig anzupacken. Das sind der Zunftball und der Umzug. Außerdem fanden in Mönchweiler das Stellen des Narrenbaums und der Rathaussturm statt, bei Bällen und Umzügen befreundeter Zünfte war man ebenfalls vertreten. Von vielen weiteren Aktionen und Veranstaltungen berichtete Schriftführerin Tatjana Kretschmer im Rahmen der Versammlung. So war man unter anderem bei der Aktion saubere Landschaft in Mönchweiler dabei, traf sich zur traditionellen Maiwanderung und zu einem dreitägigen Hüttenwochenende. Außerdem ist die Narrenzunft Mönchweiler seit vergangenem Jahr Mitglied der Europäischen Narrenvereinigung BW.

Viel zu tun gibt es für die Narrenzunft immer wieder auch an ihrem Vereinsheim in der Alten Milchzentrale. Dort soll der Innenbereich in diesem Jahr aufgehübscht werden. Das Mobiliar stammt noch aus der alten Alemannenhalle und kann im kommenden Jahr vielleicht ersetzt werden. Im Außenbereich des Gebäudes erfolgen die Arbeiten gemeinsam mit den beiden anderen Nutzern des Gebäudes, dem Schwarzwaldverein und dem Heimat- und Geschichtsverein Mönchweiler.

Das könnte Sie auch interessieren

Bei den im Rahmen der Hauptversammlung anstehenden Wahlen, blieb das Amt des Vorsitzenden trotz Suche im Vorfeld und in der Versammlung unbesetzt. Er halte das nicht "für zu sehr dramatisch", sagte der im Amt bestätigte stellvertretende Zunftmeister Klaus Zehnder. Man habe die anstehenden Aufgaben 2018 gut geschafft und werde das auch in Zukunft gemeinsam schaffen. Schriftführerin ist weiterhin Tatjana Kretschmer. Kassiererin bleibt Petra Laufer.