Der bei den Kommunalwahlen am 26. Mai neu gewählte Gemeinderat Mönchweiler traf sich im Bürgersaal des Rathauses zu seiner konstituierenden Sitzung. Dabei wurden die Gemeinderäte auf ihr Amt verpflichtet.

Die Gemeinderäte der abgelaufenen Legislaturperiode tragen sich in das Goldene Buch der Gemeinde Mönchweiler ein. Bild: Cornelia Putschbach
Die Gemeinderäte der abgelaufenen Legislaturperiode tragen sich in das Goldene Buch der Gemeinde Mönchweiler ein. Bild: Cornelia Putschbach
  • Ansprache des Bürgermeisters: Zunächst begrüßte Bürgermeister Rudolf Fluck die neuen Gremiumsmitglieder und richtet sich in einer Ansprache an sie. Darin betonte er, wie wichtig das Zusammenwirken zwischen Gemeinderat und Bürgermeister, aber auch zwischen der Gemeinde und den übergeordneten Behörden sei. Gegenseitiges Vertrauen und Offenheit seien für die Förderung des Gemeinwohls der Gemeinde für eine erfolgversprechende Zusammenarbeit wichtig. „Sie sind durch das Vertrauen der Bürgerschaft in den Gemeinderat gewählt worden und übernehmen heute das höchste Ehrenamt, das die Gemeindeverfassung kennt“, so der Bürgermeister weiter an die Gewählten gerichtet.
  • Verpflichtung der Gemeinderäte: Entsprechend der Gemeindeordnung hat in der ersten Sitzung die Verpflichtung der Gemeinderäte zu erfolgen. Die anwesenden elf Gemeinderäte gelobten deshalb stehend vor den Zuhörern „die Treue der Verfassung, Gehorsam den Gesetzen und gewissenhafte Erfüllung der Pflichten“. Nach dem vorgegeben Text gelobten sie weiter insbesondere „die Rechte der Gemeinde gewissenhaft zu wahren und ihr Wohl und das ihrer Einwohner nach Kräften zu fördern.“ Die Verpflichtung der in der Sitzung urlaubsbedingt nicht anwesenden Renate Heppe-Debus wird in der nächsten Sitzung des Gemeinderates nachgeholt.
  • Stellvertretende Bürgermeister: Aus den Reihen der Gemeinderäte galt es, die beiden ehrenamtlichen Bürgermeister-Stellvertreter zu wählen. Zunächst votierte das Gremium für die Wahl von zwei Stellvertretern. Auf Vorschlag von Willy Storz wurden jeweils einstimmig Wolfgang Eich (UB) zum ersten Stellvertreter und auf Vorschlag von Andreas Staiger Peter Kaiser (CDU) zum zweiten Stellvertreter gewählt. Beide hatten dieses Amt auch schon in der vergangenen Periode inne.
  • Sitzungsregelungen: Der Gemeinderat Mönchweiler soll künftig im dreiwöchigen Turnus jeweils donnerstags um 18.30 Uhr zusammentreten. Darauf verständigten sich Gemeinderäte und Verwaltung. Ergänzend wurden zwei beratende, nichtöffentlich tagende Ausschüsse gebildet. Dies sind der Technikausschuss, der für Fragen im Bau- und Umweltbereich sowie für Fahrzeugbeschaffungen verantwortlich zeichnet, sowie der Verwaltungs-, Kultur- und Sozialausschuss, der sich mit Fragen des Sozialen, des Kinderhauses, der Schule und des Wohnparks sowie der Vereine und Veranstaltungen befasst. Beide Ausschüsse sind mit je fünf Gemeinderäten besetzt. Durch die Ausschussarbeit möchte Bürgermeister Rudolf Fluck „die Beschlussfassung in den öffentlichen Sitzungen des Gemeinderates beschleunigen“.