Zum Motorradfahren war der vergangene Sommer vielfach zu heiß. Das bedauerte Martin Wagner, der Vorsitzende des Motorradclubs Mönchweiler bei der Hauptversammlung am Samstagabend im Löwencafé. In der richtigen Schutzkleidung wäre das Wasser schlicht gestanden und so fielen die gemeinsamen Sonntagsausfahrten weitestgehend aus. In diesem Jahr soll das wieder anders werden und so gibt es bereits Planungen für mehrere Ausfahrten und Teilnahmen an Treffen befreundeter Clubs. Nur an eines möchten die Motorradfahrer aus Mönchweiler noch nicht denken: Die Saisonabschlussfahrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Überhaupt bestehen für dieses Jahr viele Planungen beim Motorradclub Mönchweiler. Mit der Asphaltierung der Auffahrt zum Parkplatz am Clubheim möchte man ein großes Projekt in Angriff nehmen, für das der Verein zum einen Geld angespart hat, das aber auch durch die Gemeinde Mönchweiler mit einem Drittel der geplanten Kosten finanziell bezuschusst wird. Das durch einen Sturm beschädigte Tor wurde repariert und die Treppe am Aufgang von der Straße erhielt einen Handlauf. "Es gibt immer etwas zu tun", weiß man beim Motorradclub.

Zum ersten Mal feierte der Club die Wintersonnwendfeier im Dezember auf dem Vereinsgelände statt auf dem Schulhof. Das sei praktikabler und habe sich bewährt, sagte Martin Wagner. Ein guter Erfolg bei "Bombenwetter" sei die Clubhausparty im Sommer gewesen. Eines, so richtete er mahnende Worte an die Mitglieder, sei allerdings allen Veranstaltungen des Clubs gemein: Zum Aufbau und zur Bewirtung finde man leicht eine ausreichende Zahl an Helfern. Lediglich beim Abbau stünde immer die gleiche geringe Zahl an Mitarbeitenden zur Verfügung.

Der Vorsitzende des Motorradclubs Mönchweiler, Martin Wagner (links), freut sich, auch künftig im Vorstand mit Benjamin Wewior, Martin Kühnle und Dennis Cagni zusammenarbeiten zu können.
Der Vorsitzende des Motorradclubs Mönchweiler, Martin Wagner (links), freut sich, auch künftig im Vorstand mit Benjamin Wewior, Martin Kühnle und Dennis Cagni zusammenarbeiten zu können. | Bild: Cornelia Putschbach

Die Wahlen gingen, wie die gesamte Hauptversammlung, flott von der Hand. Der stellvertretende Vorsitzende Benjamin Wewior bleibt ebenso im Amt wie Kassierer Martin Kühnle und der zweite aktive Beisitzer Dennis Cagni. Der Pannenpokal des Club konnte in diesem Jahr erstmals nicht verliehen werden. Mangels Kilometern auf der Straße fehlte schlicht die Vorlage.