Die Breitbandversorgung in Mönchweiler soll weiter vorangetrieben werden. Unmittelbar bevor steht der Ausbau in der Fichten- und der Tannenstraße. Außerdem ist geplant, die Tannenhöfe anzuschließen. Auch die Schule soll dank Fördermitteln des Bundes ans schnelle Netz.

Zudem gilt es, das Rathaus mit der Gemeindeverwaltung und die Baugebiete in der Goethestraße und an der Kälberwaid anzuschließen. Gemeinsam mit der Gemeindeverwaltung und dem Gemeinderat legte der Geschäftsführer des Zweckverbandes Breitband Schwarzwald-Baar, Jochen Cabanis, jetzt die weitere Vorgehensweise fest.

Ausbau im Mai

Am Freitag werde der Förderbescheid für Fichten- und Tannenstraße überreicht, so Cabanis. Dann können die Ausschreibungen vorgenommen werden. Der Ausbau soll im Mai erfolgen. Wichtig für die Hauseigentümer sei, so betonte er, sich bald möglichst zu entscheiden, ob sie einen Anschluss wollen. Nur, wenn der Anschluss jetzt erfolge, könnten die Eigentümer von den günstigen Konditionen profitieren.

Zunächst soll der Ausbau der Fichtenstraße ab dem Autohaus Zeisberg in Richtung Norden erfolgen. Im gleichen Zug wird auch der Anschluss des Baugebiets in der Goethestraße erfolgen. Für die südliche Richtung soll zunächst noch überprüft werden, wie das Verlegen der Breitbandkabel mit dem geplanten Bau des Gehweges bis zum Ortsrand abgestimmt werden kann.

Anträge für die Schule

Die Tannenhöfe werden bei ihrem Anschluss von hohen Fördermitteln des Bundes profitieren. Für Gemeinde und Zweckverband gilt es nun, vom Technikstandort am Wasserhochbehälter bis zu den Tannenhöfen eine Trasse zu finden, an der möglichst viele Anlieger profitieren können.

Schulen kommen ebenso wie Krankenhäuser und Gewerbegebiete in den Genuss hoher Fördermittel. Für die Gemeinschaftsschule sollen nun Anträge gestellt werden, so dass 2020 gebaut werden kann.