Nach über 50 Jahren im Vorstand des Roten Kreuz Mönchweiler (DRK) ist für sie Schluss: Sigrid Christiansen trat am Montagabend bei der Hauptversammlung nach 57 Jahren für keine neue Amtsperiode als Schriftführerin mehr an. Rosemarie Müller traf nach 53 Jahren als Kassiererin die gleiche Entscheidung.

Vor mehr als 50 Jahren war das Freizeitangebot klein

"Wo ist die Zeit geblieben?", fragte Sigrid Christiansen in die Runde der versammelten Mitglieder. Sie erinnerte daran, als sie beide sich als Mädchen in Mönchweiler entschieden hätten, zum DRK zu gehen, habe es in Mönchweiler außer Fußball, Gesangverein, Feuerwehr und Musikverein nichts gegeben.

Absolut vertrauenswürdig und verlässlich

Sigrid Christiansen sei immer eine "treue Seele gewesen, die das Amt perfekt ausgeführt habe", dankte Bereitschaftsleiterin Sandra Banschbach der scheidenden Schriftführerin. Bei Rosemarie Müller sei "das Geld des Vereins immer in den allerbesten Händen gewesen. Wir konnten uns immer blind auf dich verlassen und dir alles anvertrauen", wandte sie sich an die bisherige Kassiererin.

Einstimmige Wahl der Nachfolgerinnen

Die Nachfolge für die beiden scheidenden Vorstandsmitglieder ist gesichert. Einstimmig wählten die Anwesenden Moana Kretschmer zur Schriftführerin und Melanie Thumer zur Kassiererin. Stellvertretende Vorsitzende bleibt in Personalunion mit der Bereitschaftsleitung Sandra Banschbach. Beisitzer sind auch weiterhin Jürgen Lehmann und Christine Klein.

Zwei Ehrungen

Als stellvertretende Bereitschaftsleiterin wurde Isabel Nagel bestätigt. Sie leitet außerdem gemeinsam mit Sandra Banschbach das Jugendrotkreuz. Für ihre langjährige Mitgliedschaft wurden Michele Peigottu (45 Jahre) und Moana Kretschmer (Zehn Jahre) im Rahmen der Hauptversammlung ausgezeichnet.

Reges Vereinsleben und viele Aktivitäten

Insgesamt zeigte sich der DRK Ortsverein mit seinen 213 fördernden Mitgliedern aus Mönchweiler und Obereschach recht rege im vergangenen Jahr. Im Bericht der Bereitschaftsleitung sind 2015 Dienststunden verzeichnet. Diese gliedern sich in Sanitätsdienste, Aus- und Weiterbildung, die Gruppe Bewegung, Tanz und Singen im Wohnpark, das Jugendrotkreuz sowie auch zwei gemeinsame Übungen mit der Feuerwehr und zwei – durch Jürgen Lehmann organisierte – Blutspendetermine in der Alemannenhalle. Außerdem beteiligte sich das Rote Kreuz Mönchweiler am Kinderferienprogramm und am Dorffest.

Positive Mitgliederentwicklung

Als sehr gut wertet Vorsitzender Rudolf Fluck eine positive Mitgliederentwicklung im Aktivenbereich. Fünf neue Bereitschaftsmitglieder konnten jüngst begrüßt werden. Auch das Jugendrotkreuz ist nach einer kurzen Durststrecke wieder im Aufschwung. 22 Kinder und Jugendliche treffen sich hier regelmäßig.

Das könnte Sie auch interessieren