Der erste Bauabschnitt der Erweiterung des Löffinger Tierheims ist fertig. Am Mittwoch konnte – Corona-bedingt im kleinen Kreis – das Richtfest gefeiert werden. Die beiden Zimmerleute Johannes Wolber, Auszubildender im 3. Lehrjahr, und Geselle Lucian Willmann gaben den Richtspruch zum Besten.

Neubau und Sanierung für 300.000 Euro

Glücklicherweise war der Rohbau unfallfrei und zeitgerecht verlaufen und im gestreckten finanziellen Rahmen geblieben. Am 4. Oktober wurde der Spatenstich getätigt, nun steht der Rohbau mit 39 Quadratmeter Nutzfläche im Erdgeschoss und 56 Quadratmeter im Obergeschoss, wie Architekt Jürgen Köpfler informierte.

Die Kosten für den ersten Bauabschnitt beliefen sich auf 125.000 Euro, der Rest der Gesamtsumme von 300.000 Euro wird für Innenausbau, Außenfläche sowie die Erneuerung der Stützmauer hinter dem Tierheim, die Dachsanierung, eine Neuordnung des Schuppens und die Freifläche benötigt.

Die Finanzierung des beheizten Neubaus wird zu je einem Drittel vom Tierschutzverein, dem Land, sowie den Gemeinden Löffingen, Friedenweiler und Bonndorf geleistet. Dabei übernimmt die Stadt Löffingen mit 60 Prozent den Hauptanteil, Bonndorf steuert 30 Prozent und Friedenweiler 10 Prozent bei. Den Scheck überbrachte Löffingens Bürgermeister Tobias Link beim Richtfest.

Auffangstation platzt aus allen Nähten

„Ein großes Stück ist geleistet“, freute sich Tierheimleiterin Carola Hannes, die gerade von einer Katzenrettung kam. Die Zahl der Tiere habe enorm zugenommen, sagte der neue Vorsitzende des Tierschutzvereins Löffingen, Johannes Linnemann, der sich über die Kapazitätserweiterung freut. Vor allem könne man dann unterschiedliche Stationen zur Trennung der Tiere einrichten.

Das könnte Sie auch interessieren

Der untere Stock der Holzkonstruktion soll als Lager für Gerätschaften und Futter genutzt werden, der zweite Stock ist für die Tiere. Derzeit platzt die Tierauffangstation aus allen Nähten. Diese Enge werde sich nach dem Einzug in den Neubau ändern, hofft Carola Hannes. Im vergangenen Jahr wurden 223 Tiere aufgenommen: Katzen, Hunde, Vögel und Kleintiere wie Hasen und Meerschweinchen.