Nun hat die Löffinger Grundschule mit der Außenstelle Göschweiler wieder eine neue Schulleitung. Stefanie Meder wurde offizielle zur Rektorin ernannt, Teresa Nicke zur kommissarischen Stellvertreterin.

  • Rektorin: Offiziell – durch die Coronakrise allerdings bisher nicht bekannt – wurde Stefanie Meder am 1. Mai zur Rektorin der Grundschule Löffingen mit Außenstelle Göschweiler ernannt. Die 42-jährige Pädagogin aus dem Glottertal ist seit 2017 an der Löffinger Schule und übernahm das Amt kommissarisch, als Saskia Bea wider Erwarten zum Schuljahresende die Schule verließ.

Seit 2017 an der Schule

  • Ursprünglich hatte die Mutter einer 16-jährigen Tochter Industriekauffrau erlernt und erst danach an der PH Freiburg die Fächer Chemie, Mathematik und Informatik studiert. Nach den weiterbildenden Schulen hat Stefanie Meder in der Grundschule Löffingen ihre Berufung gefunden. Weit über den Tellerrand hinausblickend, heißt das Ziel „das Bestmögliche fürs Kind“. Die 45-minütige Fahrzeit vom Glottertal ins Baarstädtchen empfindet die Rektorin nicht als Stress, ganz im Gegenteil „diese Fahrt durch die schöne Natur ist ein Jungbrunnen für mich“, den sie mit Joggen und Reiten ergänze.
Das könnte Sie auch interessieren
  • Konrektorin: Kommissarisch wurde die 40-jährige Lehrerin Teresa Nicke zur stellvertretenden Schulleiterin ernannt. Die dreifache Mutter wohnt seit sechs Jahren in Löffingen. Nun wurde ihr Wunsch, an der Grundschule Löffingen wirken zu können, erfüllt. „Ich freue mich sehr, hier an der gut geführten Schule mit einem tollen Team mitwirken, mitgestalten und mitentscheiden zu können.“

Bisher vor allem an Schulen in Döggingen und Donaueschingen

  • Die Pädagogin, die Englisch, Biologie und Chemie studiert hat, war bisher hauptsächlich in den Hauptschulen Döggingen und Donaueschingen aktiv. Geboren in Chile, aufgewachsen in Hannover, führte Teresa Nicke das Studium nach Freiburg und nun ins „aktive Städtle“, so die Lehrerin. Die Diplom Pädagogin, die in ihrer Freizeit sehr gerne reist, wandert und sich mit den Kindern beschäftigt, kann auch dieses Wissen sehr gut in der Schule einsetzen, „vor allem bei Kindern, die in etwas schwierigen Verhältnissen aufwachsen“.
Das könnte Sie auch interessieren
  • Neue Ziel: Das Ziel der neuen Schulleitung sei Transparenz, was gerade in der Coronazeit vom Elternbeirat geschätzt werde. „Es ist eine konstruktive, fruchtbare Zusammenarbeit“, so Stefanie Meder. Von Beginn an waren die Eltern über die Maßnahmen informiert. Die Zusammenarbeit mit dem Förderverein soll ebenfalls intensiviert werden.

Ausbau als Fairtrade-Schule

  • In der Schule selbst steht die weitere Medienentwicklung an, der Ausbau als Fairtrade-School, das Erstellen der Schulentwicklung mit Leitfaden und Schulkonzept und auch als Erasmus-Schule (Austausch) sei man gefordert.
Das könnte Sie auch interessieren
  • Wichtig ist der neuen Schulleitung eine gute Teamarbeit. Deshalb bedauert Stefanie Meder, dass derzeit weder eine Entlassung für die Viertklässler noch die Verabschiedung der langjährigen Pädagogin Dorothea Schlatter möglich ist. In schwierigen Zeiten hatte Dorothea Schlatter als Dienstälteste die Aufgaben der Schulleitung übernommen, den Förderverein gestärkt und sich „weit über das Maß hinaus“ für die Schule und Schüler eingebracht.