Beim Schwarzwaldverein Löffingen kündigt sich ein Umbruch an. Bei den Vorstandswahlen konnten das Amt des Kassiers und des Wanderwarts nur komissarisch besetzt werden. So wird Monika Reichenbach nach der Ära Günter Schelb die Kasse verwalten und auch die Wanderwartin Rita Bölle wird diesen Posten für ein Jahr weiter kommissarisch begleiten.

Und: Vorsitzender Karlheinz Rontke kündigte bei seiner Wiederwahl an, dass dies seine letzte Amtsperiode sei. Im kommenden Jahr wird man wohl Jens Fischer auf dem Posten des 2. Vorsitzenden sehen können, und Rudolf Nägele wird wohl dann den Part des Wanderwarts übernehmen.

Dietmar Schneider ist neuer Wegewart

Neu in den Vorstand wurde Dietmar Schneider als Wegewart gewählt, und in die Rolle des Stellvertreters rückt Ernst Waldvogel. In ihren Ämtern bestätigt wurden Schriftführerin Anja Adrion, die Wegewarte Bertram Rosenstiel und Alfred Renz, die Naturschutzwarte Konrad Waldvogel und Martin Welte, in der Heimatpflege Roland Stefan, in der Öffentlichkeitsarbeit Rita Bölle und die beiden Beisitzerinnen Ursula Vogt und Monika Rouxel.

Gaby Vogt trat nicht erneut zur Wiederwahl an. „31 Jahre hat sie die Geschicke des Schwarzwaldvereins mitgeprägt“, hieß es bei der Mitgliederversammlung in der Laudatio auf die verdiente Gaby Vogt.

Das könnte Sie auch interessieren

Die vergangenen beiden Jahre waren für die Verantwortlichen mit großen Herausforderungen verbunden. „Auch der Schwarzaldverein musste neue Wege gehen, nun wird man sehen, wie man aus der Pandemie herauskommt“, so Vorsitzender Karlheinz Rontke. Diesen neuen Weg zeigte Wanderwartin Rita Bölle auf, die mehr aufs Internet setzte und zu Rätsel-Wanderungen einlud.

Trotz der Corona-Pandemie gab es für die Wegewarte im vergangenen Vereinsjahr einiges zu tun. Die Löffinger Einsatzbilanz zeigt für die vergangenen zwei Jahre mehr als 60 ehrenamtlich geleistete Stunden, in Eisenbach waren es mehr als 50 Stunden. Im Zuständigkeitsbereich der Naturschutzwarte wiederum gab es verschiedene Biotoppflegen zu erledigen.