Für Menschen in Quarantäne, Ältere und Kranke, deren soziales Umfeld nicht in der Lage ist, in der derzeitigen Corona-Situation Unterstützung zu leisten, bietet der DRK-Kreisverband Freiburg ab sofort einen zentralen Versorgungsdienst in den Bereichen Verpflegung, Apotheke und Umgang mit Haustieren an.

„Unser Team mit Bernhard Schittich, Kerstin Rießland, Mareike Jänicke
und Stephen Rieflin ist von Montag bis Freitag von 9 bis 16 Uhr
unter der Rufnummer 0761/8850 8850 und der E-Mailadresse
versorgungsdienst@drk-freiburg.de erreichbar“, informiert Ursula Schneider, Sprecherin des DRK-Kreisverbands Freiburg.
Die Mitarbeitenden nehmen Anfragen und Bestellungen für das Stadtgebiet Freiburg entgegen und vermitteln Anfragen aus dem Landkreis an die entsprechenden Versorgungsdienste der Gemeinden und DRK-Ortsvereine.

In Anbetracht der Corona-Situation waerden Menschen durch die Gesundheitsbehörden in häusliche Quarantäne geschickt. Dies bedeutet, dass diese Personen bis zur behördlichen Freigabe ihre häusliche Umgebung für die Dauer von 14 Tagen nicht verlassen dürfen. Erfahrungsgemäß bringt dies für die betroffenen Personen und ihre Familien deutliche Einschnitte in der täglichen Lebensführung mit sich.

Auch von der Krise betroffen ist die Gruppe besonders gefährdeter, sogenannter vulnerabler Menschen. Dies betrifft vor allem ältere beziehungsweise kranke Menschen. Diese sind angehalten, für die gesamte Dauer der Krise ihr häusliches Umfeld nicht zu verlassen um das Ansteckungsrisiko zu minimieren. „Insbesondere die Beschaffung von Lebensmitteln und Medikamenten wie auch die Fürsorge für Haustiere werden dadurch eingeschränkt. In dieser Not lassen wir die Menschen
nicht alleine“, so Ursula Schneider.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €