Die Bachheimer Pfingstwandertage ziehen Besucher aus Nah und Fern an. Zum einen sind es die Wanderungen selbst, die – aus Naturschutzgründen – auf Sonntag und Montag beschränkt sind. Zum anderen haben sich die Pfingstwandertage in den vergangenen Jahren zu einem interessanten Musikereignis entwickelt. Auch in diesem Jahr, so der Vorsitzende des veranstaltenden Narrenvereins, Clemens Dienstberger, habe man Kontakte zu Musikkapellen geknüpft und auch die ersten Vorbereitungen für verschiedenen Wandermöglichkeiten seien schon gelaufen. Doch nun habe sich der Vorstand entschlossen, die Pfingstwandertage 2020 abzusagen. Die Bands und Musikkapellen werden voraussichtlich alle im kommenden Jahr in Bachheim im vereinseigenen 800-Mann-Zelt die Gäste erfreuen und für Stimmung sorgen.

Ein Naturidyll: die Engeschlucht.
Ein Naturidyll: die Engeschlucht. | Bild: Gerold Bächle.

Der Narrenverein betreut und pflegt seit 40 Jahren die Engeschlucht, welche durch die Pfingstwandertage 1974 erst wieder begehbar gemacht wurde. „Bisher konnten wir die Engeschlucht noch nicht aufräumen“, informiert der Vorsitzende, zum einen wegen des Kontaktverbots durch die Corona-Pandemie, zum anderen aber auch durch das Wetter. Um die Engeschlucht von den Folgen des Sturms, es liegen immer noch Bäume über den Wegen, zu befreien und sie für die Wandertage zu präparieren, muss eine Trockenperiode vorausgegangen sein. Bedauerlicherweise nehmen viele Wanderer die Gefahr in der Schlucht – egal ob Enge-, Wutach- oder Gauachschlucht nicht ernst. So mussten in letzter Zeit gleich zwei Rettungsaktionen durch die Bergwacht vorgenommen werden. Selbst wenn es „oben“ schön ist, können die Schluchtenwege noch rutschig und matschig sein. Dieser Gefahr sollten sich weder die Helfer noch die Wanderer aussetzten.

Das könnte Sie auch interessieren

Clemens Dienstberger appelliert deshalb an alle Wanderfreunde, die Engeschlucht nicht zu begehen: „Wir können erst aufräumen, wenn die Kontaktsperre aufgehoben wird-.“ Der Engeschluchtweg ist teilweise sehr schmal und steil, der geforderte Mindestabstand von 1,50 Meter sei somit nicht gewährleistet.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €