Der Löffinger Mofaclub Bittenbach Latschis hat eine spontane Idee, die in gemütlicher Runde geboren wurde, als Kalender umgesetzt: tolle Männerkörper mit heißen Kisten – in diesem Fall Mofas – in Szene gesetzt.

Sexappeal und perfekte Posen

Für das Werk unter dem Titel „MC Bittäbach Latschi‘s – der etwas andere Kalender„ standen Nico Hahn, Randy Isele, Kevin Maier, Robin Selb, Samuel Sibold, Tobias Nägele, Niklas Nägele und Thomas Wieder vor der Kamera. Ihre Posen sind perfekt und mit einer großen Portion Sexappeal und künstlerischem Können umgesetzt.

Für die Fotos sorgte Ralf Bitzer aus Hüfingen, ein Freund der Gruppe und echter Kamera-Könner. Nackte Oberkörper präsentieren die heißen Kisten auf ganz unterschiedliche Weise. Kaum zu glauben, mit welcher Hingabe diese Mofas, die zwischen 30 und 50 Jahre alt sind, gepflegt und gehegt werden. Kein Wunder, dass diese Schätzle dann auch zum Mittelpunkt der Kalenderbilder wurden.

Ein großes Herz für die Schwächeren

Auf den ersten Blick könnte man die 13 Mitglieder des Mofaclubs Bittenbach Latschis in ihren Jeanskutten mit Aufnähern als Rocker-Gruppe einstufen. Doch weit gefehlt: bei den Bittenbach Latschis handelt es sich um Mofafahrer, die gerne mit ihren alten Maschinen durch die Gegend cruisen, gemeinsam viel Spaß haben und – wie sie nun jüngst zeigten – auch ein großes Herz für die Schwächeren in der Gesellschaft haben.

So soll der Verkaufserlös des Fotokalenders, der zunächst mit einer Auflage von 100 Stück erscheint, aber jederzeit nachgedruckt werden kann, an die Menschen mit Handicap im Haus Lebensheimat gespendet werden. „Uns geht es gut, wir können mit unseren Mofas die Freiheit genießen und gemeinsam viel Spaß haben“, so Nico Hahn, der Sprecher der Gruppe. Den Mitgliedern des Mofaclubs ist dies wohl bewusst. Deshalb haben sie sich für die Spende nach Reiselfingen entschieden.

Ganz entspannt mit 25 Stundenkilometer

Schon im Sommer – nachdem sie mit ihrer 1200 Kilometer langen Reise mit ihren alten Gefährten in den Westerwald für Furore gesorgt hatten – wurde der Mofaclub bekannt. Nun könnte sich dies mit dem Fotokalender noch verstärken. Trotzdem werden die Bittenbach Latschis auf dem Boden bleiben und weiterhin mit ihren heißen Maschinen ganz entspannt und mit einer Höchstgeschwindigkeit von 25 Stundenkilometern durch die Landschaft und vor allem durch das Ösch fahren. Nico Hahn erklärt, es sei gerade in der heutigen stressigen und hektischen Zeit ein ganz besonderes Gefühl, „auf Langsamkeit zu setzen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Wichtig ist es dem Löffinger Mofaclub auch, Kontakte zu anderen Mofagruppen aus dem Ösch und der Region zu pflegen, sich auszutauschen und gemeinsam an den alten Öfen herumzuschrauben, um dann gemeinsam ausfahren zu können. Wer mitmachen möchte, muss kein Mitglied der Gruppe sein – es reicht, ein Mofa oder altes Moped zu besitzen und Spaß daran zu haben. Solange das Wetter noch mitmacht, ist die Mofagruppe jeden Sonntag am Ösch anzutreffen. Sobald dann der erste Schnee fällt, beginnt die Winterruhe für die alten zweirädrigen Schätzle.