Die Kirchengebäude der Löffinger Pfarrei Heilig Kreuz sind in die Jahre gekommen, sodass Sanierungen und Renovierungen an der Tagesordnung sind. Bei der jüngsten Pfarrgemeinderatssitzung erläuterte Thomas Rosenstiel vom Stiftungsrat die Problematik: „Gerade wir von der Kirche müssen den Mietern eine bewohnbare und zeitgemäße Wohnung anbieten.“

Dabei bezog er sich zunächst auf das Pfarrhaus Reiselfingen, welches bald leerstehen wird. Was mit den großen älteren Gebäuden in Zukunft geschieht, sollte man ganz bewusst durchleuchten und sich vor allem auch die Frage der Nutzung in Verbindung mit der Wirtschaftlichkeit stellen, wie Stadtpfarrer Johannes Kienzler unterstrich.

Die Pfarrei hat mehrere große Pfarrhäuser, so wie wie dieses in Bachheim.
Die Pfarrei hat mehrere große Pfarrhäuser, so wie wie dieses in Bachheim. | Bild: Gerold Bächle

In diesen Gedankengang solle man auch das Pfarrhaus in Göschweiler in die Überlegungen mit einbeziehen.

Bauförderverein berät sich

Zukunftsorientiert hat der Stiftungsrat entschieden, dass die Rücklagenkonten der einzelnen Pfarreien nun in ein gemeinsames Rücklagenkonto zusammengeführt werden. Abgesehen von Unadingen gebe es auf den einzelnen Konten keine großen Unterschiede.

Das könnte Sie auch interessieren

In Unadingen war Ende der 90er Jahre ein Bauförderverein gegründet worden, auf dessen Konto zwar ordentlich Geld geparkt ist, welches allerdings laut Satzung für den Bau eines Gemeindehauses verwendet werden muss.

Wie die Vorsitzende des Unadinger Kirchenchors, Claudia Ketterer, informierte habe man eine schon länger fällige Versammlung angeregt. Dann könnte man für die Zukunft Klartext erzielen, so Pfarrer Kienzler.

Fenster der Kaplanei werden saniert

Die notwendige Sanierung des Unadinger Kirchturms und die Außensanierung waren eine große finanzielle Belastung für die Pfarrei. Derzeit werden noch die Fenster der Kaplanei saniert, ebenso soll eine neue Haustür eingebaut werden.

Die Vikarwohnung – am 1. Oktober wird der neue Vikar erwartet – wurde neu gestrichen, ebenso das Büro für die neue Gemeindereferentin.

Fast fertig sind die Renovierungsarbeiten im Pfarrhaus, ungeduldig wartet man noch auf den Anschluss an die Nahwärme und auch eine neue Garagentoranlage.

Fortschritte an Göschweiler Kirche

Fertiggestellt seien auch die Maßnahmen an der Göschweiler Kirche im Außenbereich, die von Wasserschäden betroffenen Bereiche im Innern müssten noch saniert werden. Als nächstes werde man, so Thomas Rosenstiel, die Pfarrhausmauer in Bachheim in Augenschein nehmen.

Auch die IT war Thema im Pfarrgemeinderat: Als zukunfts- und datenschutzsicher zeige sich die neue Cloud, welche der Stiftungsrat beschlossen habe.

Ein besonderes Erlebnis wird es am Erntedank geben, der Gottesdienst wird dann nämlich auf dem Haslachhof gefeiert. Beginn ist um 10.30 Uhr. „Verschieden große Strohballen sorgen für die notwendigen Sicherheitsabstände“, informierte Pfarrgemeinderatsvorsitzender Arno Gärtner.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €