Der dreistreifige Ausbau der B 31 zwischen Löffingen und Rötenbach erfordert am kommenden Wochenende eine Vollsperrung. Dafür muss der gesamte Bundesstraßen-Verkehr umgeleitet werden.

Wie das Regierungspräsidium (RP) in Freiburg mitteilte, ist diese Vollsperrung notwendig, damit die beiden Brücken im Bereich Rötenbach und am Löffinger Schneekreuz betoniert werden können. Während der Aushärtungszeit dürfe es keine Erschütterungen geben, erklärte Projektleiter Peter Wernet. Deshalb habe man sich auch entschlossen, beide Brücken gleichzeitig zu betonieren um die Einschränkungen möglichst gering zu halten.

Sperrung von 26. bis 29. März

Die Sperrung beginnt am Freitag, 26. März, um 18.30 Uhr. Am Montag, 29. März, soll die Strecke dann gegen 5 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden. Der Blick auf die Umleitungstrecke zeigt, dass die Wohngebiete am Wochenende voraussichtlich stark belastet werden. Vor allem am Samstag sowie am Sonntag ab 22 Uhr ist mit Schwerlastverkehr zu rechnen. Dies könnte an manchen Stellen Probleme bereiten.

Schon beim Spatenstich des Abschnitts Löffingen-Mitte im April 2010 hatte der damalige Regierungspräsident Julian Würtenberger die B 31 als tragende Verkehrsverbindung in Baden-Württemberg bezeichnet, da sie die beiden Nord-Süd-Autobahnen A 5 und A 81 verbindet. Auf dieser wichtigen Ost-West-Achse fahren besonders viele Lastwagen, die am Wochenende nun – zusammen mit dem übrigen Bundesstraßenverkehr – zwischen Löffingen und Neustadt über die Gemeinden umgeleitet werden.

Verkehr in Richtung Donaueschingen

Der Verkehr in Richtung Donaueschingen wird in Rötenbach abgeleitet und führt durchs Städtle und dann wieder auf die B 31 zurück. Ein neuralgischer Punkt ist sicherlich die Bahnüberquerung von der Rötenbacherstraße in die Untere Hauptstraße.

Durch die Breisgauer S-Bahn wird mindestens zwei Mal pro Stunde der Bahnübergang geschlossen. Schon jetzt gibt es dort je nach Verkehrsaufkommen einen größeren Rückstau. Nicht weniger gefährlich vor allem für den Schwerkraftverkehr ist die Kurve am Löffinger Rathaus und die beengte Situation am „Fritschi Eck“.

Umleitung in Richtung Freiburg

Auch die Umleitungsstrecke Richtung Freiburg ist schwierig: Von der B 31 geht es in Löffingen ab und durch den Kreisverkehr und die Öle-Kurve nach Dittishausen, über Unter- und Oberbränd nach Eisenbach und dann nach Neustadt. Eine kurvenreiche Strecke mit Gefälle, welche durch die Höhenlage gerade den Schwerlastverkehr fordert.

Das könnte Sie auch interessieren

Da in Neustadt derzeit in der Ringstraße, welche direkt zur Hochkreuzung und zurück zur B 31 führt, Straßenbauarbeiten durchgeführt werden, kommt hier eine weitere Umleitung hinzu: diese führt von Eisenbach über die Hebelstraße vorbei an Mehrfamilienhäusern, im Bereich des Förderzentrums Hebelschule, des Kreisgymnasiums und der Hans-Thoma-Schule, sowie vorbei am Seniorenzentrum St. Raphael am Felsele, bevor es über die Titiseestraße zurück zur B 31 geht.