Aufgrund des Elternurlaubs der Stadtmarketingleiterin Nina Schuhmacher laufen die Fäden für das Event am Samstag, 26. November, im historischen Stadtkern nun bei Marita Moosmann zusammen.

Kann der Markt stattfinden?

Man habe sich schon Gedanken gemacht, ob der Nikolausmarkt in der derzeitigen Situation durchgeführt werden kann. Doch wegen der zahlreichen Anfragen von Vereinen, Geschäften und Privatpersonen sei die Entscheidung zugunsten des Markts gefallen.

Bisher 18 Anmeldungen – früher waren es 30

„Die Marktbetreiber haben es verdient, sich wieder zu präsentieren und ihre Kassen aufzufüllen“, so Marita Moosmann. Außerdem sei dieser Nikolausmarkt auch ein wichtiger Bestandteil im städtischen Kulturleben. „Bisher haben wir 18 Anmeldungen“, zieht die freut die Tourist-Expertin eine Zwischenbilanz. Man hoffe, dass sich noch weitere Interessierte melden, denn bisher waren es immer um die 30 Verkaufsstände. Noch bis zum 11. November sind Anmeldungen möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Nikolausmarkt findet nach zweijähriger Corona-Pause wieder rund um das Mailänder Tor statt. Das Tor selbst wird zum Stall für die lebendige Krippe umfunktioniert. Diese besteht aus mannshohen Holzkrippenfiguren, Schafen von Rudi Willmann und einem Esel. „Wir sind froh, wieder auf diesen Ort zurückgreifen zu können“, so Marita Moosmann.

Die Kinder können es 2019 kaum erwarten ,bis Nikolaus und Knecht Ruprecht die Weckmänner und Mandarinen verteilen.
Die Kinder können es 2019 kaum erwarten ,bis Nikolaus und Knecht Ruprecht die Weckmänner und Mandarinen verteilen. | Bild: Gerold Bächle

Aufgrund des Schienenersatzverkehrs konnte die Hauptstraße 2018 nicht gesperrt werden und man verlegte den Nikolausmarkt an den Ursprungsort auf die Kirchstraße. Ein Jahr später hatte man den Nikolausmarkt rund um den Farrenstall aufgebaut, sodass dieser letztmalig in der Geschichte als Stall genutzt wurde. 2020 und 2021 fiel der beliebte Nikolausmarkt Corona zum Opfer. Dieses Jahr wird die Hauptstraße zum Auf- und Abbau und während des Markts gesperrt. Die Umleitung ist ausgeschrieben.

Bei den Ministranten laufen die Vorbereitungen für die Weihnachtsbäckerei. Beim Förderverein Weiler Kapelle und bei Bettina Weißenberger werden Adventskränze und -gestecke vorbereitet. Der Flädlesuppenclub putzt schon die großen Kochtöpfe für die Suppe. Georg Knecht ist mit den letzten Holzarbeiten beschäftigt. Der Kaffeewagen der Hochschwarzwälder Kaffeerösterei wird auf Vordermann gebracht.

Bei den Landfrauen gibt es 2019 sogar Schoko-Bananen mit Schriftzug
Bei den Landfrauen gibt es 2019 sogar Schoko-Bananen mit Schriftzug | Bild: Gerold Bächle

Sarah Höcklin zaubert an leckeren Weihnachts-Cup-Cakes. Im Altenheim wird Linzertorte gebacken, in Bonndorf das Wildfleisch eingeschweißt. Bei den Fußballern wird der Grill gescheuert, bei der Stadtmusik die Kunstkalender eingepackt und bei Marianna das griechische Kochbuch nach Weihnachtsspezialitäten durchstöbert.

Ohne große Weihnachtsbeleuchtung

Wegen der Energiekosten hat sich die Stadt entschlossen, keine große Weihnachtsbeleuchtung im Städtle zu installieren. Beim Nikolausmarkt werden heuer die Stände nicht prämiert, damit dort keine weiteren Lichterketten als Schmuck nötig sind. „Wir hoffen aber auf kreative Deko, die auch ohne elektrische Lichter reizvoll sein kann“, betont Marita Moosmann.