Dieser wurde durch einen alkoholisierten Autofahrer verursacht, welcher nach rechts von der Fahrbahn abkam und nach Überfahren von zwei Verkehrszeichen mit dem Fahrzeug entlang der dortigen Schutzplanke bis zum Stillstand des Fahrzeugs schrammte. Der 36-jährige Beifahrer wurde dabei schwer verletzt und mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Der 34-jährige Unfallverursacher blieb unverletzt. Insgesamt entstand Schaden von circa 16.000 Euro.

Das Unfallfahrzeug musste durch einen Abschleppdienst geborgen und die stark beschädigte Leitplanke durch die Straßenmeisterei gesichert werden. Bei der Entnahme der Blutprobe im Krankenhaus leistete der Unfallverursacher Widerstand und trat nach den eingesetzten Polizeibeamten. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Neben Straßenverkehrsgefährdung und Körperverletzung wird gegen ihn auch ein Ermittlungsverfahren wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und Widerstand eingeleitet.