Der Löffinger Ortsteil Reiselfingen mit derzeit 562 Einwohner scheint sich zu vergrößern, wie bei der Ortschaftsratssitzung deutlich wurde. Nicht nur die Bauanträge untermauern dies, sondern auch die wachsende Zahl von Kindern. In der Gesamtstadt gäbe es eine rege Bautätigkeit, so Martin Lauble. Mit über 50 Bauanträge im letzten Jahr sei dies überdurchschnittlich. Reiselfingen selbst forciere die innerörtliche Entwicklung. Hierzu zähle laut Martin Lauble auch das Motto „innenliegende vor außenliegenden Bereichen“ weger der Baufenster. Doch dies erfordere eine Ergänzungssatzung, welche der Gemeinderat genehmigen müsse.

Zeichen für die Zukunft setzt man in Reiselfingen mit der Erweiterung des Kindergartens. So wird die frei gewordene Mietwohnung zu einer Kleinkindgruppe (unter drei Jahren) umgebaut werden. Dies erfordert besondere Maßnahmen, so muss ein Brandschutz-Konzept erstellt werden, eine Fluchttreppe (in Nord-West Richtung) installiert werden, ein Schlafraum mit 15 Quadratmeter und ein größerer Gruppenraum mit 31 Quadratmetern geschaffen werden. Hinzu kommen noch ein Personalraum und sanitäre Einrichtungen.

Die Kosten für diesen Umbau, dem der Gemeinderat schon zugestimmt hat, belaufen sich auf 121 000 Euro. Der Bedarf sei da, so Ortsvorsteher Martin Lauble. Im Jahr 2021 wäre Bedarf für 30 Kinder, davon neun unter drei Jahren. Derzeit seien alle 25 Plätze im Kindergarten Reiselfingen belegt. Der Zuzug junger Familien in den letzten Jahren erfordere auch einen Kindergartenplatz. Aus Kostengründen werde man der Kleinkindgruppe den Vorzug geben und den Umbau des Friedhofs hinten anstellen.

Etwas enttäuscht zeigte sich der Ortschaftsrat, dass das Interesse am Anschluss des schnellen Internets nicht so groß sei. Von 30 möglichen Anschlüssen wurden nur sieben realisiert.

Die drei Geschwindigkeitsanlagen seien installiert und auch das Rathaus habe eine neue Beschriftung bekommen. Ein positives Fazit zog der Ortsvorsteher im Hinblick auf die Ortschaftsratswahlen mit drei neuen Mitgliedern. Zwei Reiselfinger, Martin Lauble und Jens Fischer, werden im Gemeinderat vertreten sein.

Die 800-Jahr-Feier hat Berthold Oschwald in zwei Filmen festgehalten. Den Kurzfilm mit 15 Minuten konnte der Ortschaftsrat bei der jüngsten Sitzung anschauen. Kaufen kann man die Filme bei Berthold Oschwald oder über die Gemeinde.