Der Schwarzwaldverein, Ortsgruppe Löffingen, ist weit mehr als ein reiner Wanderverein. Naturschutz, Heimatpflege und Kultur gehören ebenso dazu. Jetzt waren Mitglieder des Schwarzwaldvereins unterwegs vom Seppenhofer Friedhof bis Richtung Bachheim, um die Gegend von Unrat und Wohlstandsmüll zu befreien. "Glücklicherweise hat sich die Menge verkleinert", freute sich Naturschutzwart Konrad Waldvogel. "Das einzige Erwähnenswerte wäre ein Waschbecken, welches allerdings in die Natur eingewachsen ist", ergänzte Wanderwartin Rita Bölle. Im September lädt der Verein zum Bezirks-Naturschutztag in die Kiesgrube Reiselfingen ein. Nach einer Einführung in die Geologie, Biologie und Geschichte der Kiesgrube geht es zur Biotoppflege.

Das könnte Sie auch interessieren

Am Sonntag, 7. April, geht es zum Kaiserstuhl. "Ins Grüne und Warme" haben die beiden Wanderführer Rita und Herbert Bölle die zweieinhalbstündige Wanderung beschrieben. Treffpunkt ist um 9.10 Uhr am Bahnhof in Löffingen. Am Ostermontag steht eine Erkundung der Baar um Behla und Hausen vor Wald auf dem Programm. Nachbarschaftshilfe ist im Mai angesagt. In Rötenbach findet der Landeswandertag statt. Hier werden Wanderführer aus Löffingen interessante Touren führen.

Im Rahmen der 1200-Jahr-Feier wird der Schwarzwaldverein Löffingen am Mittwoch, 22. Mai, nach St. Gallen fahren. Eingeladen sind auch Gäste, die nicht Mitglied im Schwarzwaldverein sind.

"Anno 819 – Eine Reise in Löffingens Geschichte", hat Rita Bölle die Tour betitelt. Dort wird das Stiftsarchiv des Klosters St. Gallen mit einer Führung besucht, wo die Löffinger die Urkunde der ersten Erwähnung ihres Heimatorts bestaunen können. Bereits am Freitag, 10. Mai, wird Matthias Wider einen Vortag zur Einstimmung halten, der unter dem Motto steht "in Villa, que dicitur leffinga". Im August wird Werner Waßmer in einer Feierabendrunde Wissenswertes über den zeitlichen Wandel der Stadt vermitteln.