Die Haushaltswünsche für das kommende Jahr hat der Ortschaftsrat Reiselfingen formuliert: Rund 107 000 Euro sollen im kommenden Jahr im Löffinger Ortsteil investiert werden. Die Dietfurthalle soll eine neue Fensterfront erhalten.

50 000 Euro, davon 10 000 Euro für das Mobiliar, werden für die Umnutzung einer Wohnung in eine Kleinkindergruppe eingestellt. 30 000 Euro plant der Rat für die Sanierung im Friedhofsbereich ein, die aus Kapazitätsgründe auf 2019 verschoben wurde. Eine wichtige Maßnahme ist auch der Anschluss für die Dachentwässerung am Kindergarten, sowie die Abwasserkanal-Prüfung, die 5000 Euro verschlingen wird.

Aus sicherheitstechnischer Sicht ist ein Treppeneinbau in der Farrenhütte (2500 Euro) notwendig. Die Empore des Gebäudes, welches von den Vereinen als Materiallager genutzt wird, ist derzeit lediglich über eine Turnleiter zu erreichen. Befürwortet wurde auch die Sonnenschutz Beschattung an den beiden Fenstern des Feuerwehrübungsraums und Musikproberaums (2500 Euro) und der Einbauschrank für Instrumente und Gerätschaften für den Musikverein in Höhe von 7500 Euro. Guido Kaltenbrunn hob die Bedeutung des Schranks im Multifunktionsraum hervor.

Keine Diskussionen gab es bei den 10 000 Euro für die sieben Türen der Umkleidekabinen und die Erneuerung der Duschen in der Dietfurthalle. Hausmeister Rainer Messerschmid hatte zudem für die Fensterfront der Dietfurthalle eine Beschattung und Belüftung, sowie für den Austausch der defekten Motoren für die Oberlichteröffnung angeregt. Allerdings zeigte sich in der Diskussion, dass zuerst die Fensterfront selbst erneuert werden sollte. Die Fensterfront ist schon längst überfällig, so die allgemeine Meinung. Letztlich entschied sich der Rat, eine neue Fensterfront mit aufzunehmen, deren Kosten vom Stadtbauamt kalkulierte werden müssten.

Für das Jahr 2010 sollte man schon Straßensanierungen aufnehmen, regte Willi Fey an: "In den Straßen, in denen das Glasfaser schon liegt", sagte er.