Wer eine Löffinger Hexe werden will, der muss erst einige schwere Prüfungen bestehen. Bereits im Vorfeld hatten Max Burger und Robin Selb ihre Hexenmasken selbst schnitzen müssen. Doch dies war eine leichte Aufgabe, am Fastnachtsmontag erwartete die Frischlinge eine ganz andere Prozedur. So mussten sie schon während des Umzugs den Hexenwagen ziehen, auf dem ihre Paten saßen. Dann ging es direkt auf die Bühne vor dem Hexenbrunnen zur Hexentaufe. Rund 1000 Gäste verfolgten die Prozedur. Die Taufpaten Sascha Kienzler und Knut Egle, Hexenchef Jörg Ganter, sowie der Hexen-Fünferausschuss hatten sich für die Neulinge einiges einfallen lassen. Unter großem Hallo wurden die Neuhexen eingeseift und dann mit kaltem Wasser abgespült, bevor ihnen das Hexenmahl und das Hexengetränk gereicht wurde. Untermalt wurde die Prozedur durch die Klänge der Stadtmusik. Erst nachdem Riesenspektakel bekamen die Neuhexen von ihren Paten das Hexenhäs und die Hexenmasken. Nun gehören Max Burger und Robin Selb ganz offiziell zu den 28 Löffinger Urhexen.

Das könnte Sie auch interessieren

Am Abend durften sie bereits bei der Walburgisnacht mittanzen. Wer einmal bei der Walpurgisnacht dabei war, der kommt immer wieder. Dieses Spektakel führen die Löffinger Hexen seit 1934 auf. Uraufgeführt wurde dieses Schauspiel bereits 1928. Der Text stammt vom Löffinger Bürger Leo Ratzer, die Musik von Hermann Reger. Die Stadtmusik begleitet dieses Schauspiel. In diesem Fasnetschauspiel müssen die Hexen ihre Existenzberechtigung während der Fasnetzeit vorweisen. Als Vermittler zwischen Hexen und Teufel tritt zum Schluss der Geist in Erscheinung, der mit seinen Aussagen zugunsten der Hexen den Teufel überzeugt.

Das könnte Sie auch interessieren

Spektakulär ist es, wenn der Teufel auf der Hexen-Pyramide steht, das Feuerwerk gezündet wird und die Stadtmusik die extra für dieses Schauspiel komponierten Musikstücke spielt. Die Walpurgisnacht ist ein Fastnachtsschauspiel, welches mit zum immateriellen Kulturerbe zählt.

Die Löffinger Fasnet hat viele Besonderheiten, eben auch die Hexen, die erst am Fastnachtmontag im Häs in Löffingen zu sehen sind. Bei der spektakulären Walpurgisnacht wird die Legitimation der Fastnacht untermauert. Die Existenzberechtigung für die Hexen und alle Narren.

Unter den Masken stecken 28 Männer, die wie die echten Löffinger die Fasnet im Blut haben.

Jetzt wieder verfügbar: die Digitale Zeitung mit dem neuen iPad und 0 €* Zuzahlung

*SÜDKURIER Digital inkl. Digitaler Zeitung und unbegrenztem Zugang zu allen Inhalten und Services auf SÜDKURIER Online für 34,99 €/Monat und ein iPad 10,2“ (32 GB, WiFi) für 0 €. Mindestlaufzeit 24 Monate. Das Angebot ist gültig bis zum 12.07.2020 und gilt nur, solange der Vorrat reicht. Ein Angebot der SÜDKURIER GmbH, Medienhaus, Max-Stromeyer-Straße 178, 78467 Konstanz.