Gleich drei, in den Ortsteilen sogar vier Wahlen, stehen am Sonntag 26. Mai, an. Während die Europawahl relativ einfach ist, bedarf es bei den Gemeindrats- und Ortschaftsratswahlen schon mehr Aufmerksamkeit.

  • Gemeinderatswahl: In Löffingen können 22 Gemeinderäte aus der Vielzahl der Kandidaten gewählt werden. Aufgrund der unechten Teilortswahl sind diese aufgegliedert in neun für Löffingen, drei für Unadingen und jeweils zwei für Bachheim, Dittishausen, Göschweiler, Reiselfingen und Seppenhofen. Zu beachten sind insgesamt 22 Stimmen, für jeden Wohnbezirk nicht mehr als die Höchstzahl, pro Kandidat können drei Stimmen gegeben werden.
  • Ortschaftsratswahl: Die Wahl der Ortschaftsräte ist begrenzt in Unadingen, Dittishausen und Reiselfingen auf jeweils acht Kandidaten, in Göschweiler und Bachheim auf jeweils sechs Kandidaten.
Das könnte Sie auch interessieren
  • Kreisräte: Gewählt wird auch der Kreisrat. Hier sind fünf Stimmen möglich, auch hier ist die Höchstzahl pro Bewerber auf drei begrenzt. Insgesamt werden fünf Kreisräte aus dem Wahlkreis Titisee-Neustadt in den Kreisrat einziehen.
  • Wähler: In Löffingen werden 6185 Wähler ab 16 Jahren zur Urne gerufen. Im Jahr 2014 waren es 6004 Wähler. In der Kernstadt Löffingen selbst sind wahlberechtigt 2677, in Unadingen 822, in Dittishausen 776, in Seppenhofen 717, in Reiselfingen 460, in Göschweiler 411 und in Bachheim 322 Personen.
Das könnte Sie auch interessieren
  • Erstwähler: Insgesamt wurden 462 Erstwähler für die Gesamtstadt ermittelt, davon 208 in der Kernstadt Löffingen, 81 in Unadingen, 55 in Dittishausen, 33 in Seppenhofen, jeweils 30 in Bachheim und Reiselfingen, sowie 25 in Göschweiler.
  • Briefwähler: Bis jetzt, so Hauptamtsleiter Martin Netz wurden 1009 Briefwahlen beantragt.
  • Wahllokale: In Löffingen ist die Touristinfo als barrierefreies Wahllokal ausgeschrieben. Ansonsten wird in den Rathäusern gewählt, außer in Bachheim, dort in der Drei-Schluchten-Halle.

Jetzt App aufs Handy laden: Über die SÜDKURIER Online-App informieren wir Sie direkt per Push-Nachricht auf Ihrem Smartphone über die Wahlergebnisse Ihrer Gemeinde – und natürlich auch über all das, was in Ihrem Heimatort und in der Umgebung sonst noch geschieht. Hier können Sie die SÜDKURIER Online-App auf Ihr Handy laden.