"Poppiges und Nachdenkliches", so hatte der junge Chor Singphonie sein erstes Konzert angekündigt. Ein Premierenkonzert, welches den Bürgersaal in Göschweiler in Schwingungen versetzte und das Publikum faszinierte. Es war erstaunlich, was die 23 Damen im Alter zwischen 30 bis 50 Jahren hier gesanglich boten, zumal keine der Sängerinnen zuvor Chorerfahrung hatte.

  • Von der Idee zum Konzert: Die Idee von Michaela Knöpfle, einen Chor zu gründen, der auf Deutsch und Englisch sowohl modernes geistiges Liedgut singt, sich aber auch dem weltlichen Repertoire zuwendet, hat nach eineinhalb Jahren große Früchte getragen. Es dürfte wohl dem jungen Chorleiter Henry Heizmann zu verdanken sein, die Damen so zu motivieren, dass sie mit großer Begeisterung und Hingabe dem Chorgesang frönen.
  • Bürgersaal voll: Wer im Göschweiler Bürgersaal einen Sitzplatz finden wollte, der musste gleich zur Saaleröffnung vor Ort sein, denn mit 199 Plätzen war die Bürgerhalle proppenvoll. Der junge Chor hatte dem Bürgersaal ein eher ungewohntes doch sehr sympathisches Bild gegeben, welches durch die Luftballons der Kinder einen ganz besonderen Reiz bekam. Nicht weniger reizvoll das Popcorn der Löffinger Landfrauen, welches nicht nur von den kleinen Besuchern begeistert genossen wurde. Die Idee, das Publikum vor dem Konzert und in der Pause von den Löffinger Landfrauen verköstigen zu lassen, kam gut an. So konnten die Besucher das Stuhlkonzert voll und ganz genießen.
Das könnte Sie auch interessieren
  • Für alle Sinne: Von den Gaumenfreuden zum unvergesslichen Hörgenuss – so könnte man diesen Premierenabend bezeichnen. Ein gefühlvoller und doch voller Stärke geladener mehrstimmiger Chorgesang wird den Besuchern wohl noch lange in Erinnerung bleiben. Nach dem klassischen Gospel-Darbietungen hatte Henry Heizmann auch sehr schwierige Literatur wie "Fields of Gold" oder das vierstimmige "Imagine" von John Lennon ausgesucht. Doch egal welches Genre, die Sängerinnen waren auf der Bühne sehr sicher und brachten mit so viel Gefühl die Songs rüber, dass der Funken bereits nach dem ersten Song "September" zum Publikum übersprang. Mit "Can you feel the love tonight" wechselte der Chor zum Musical, um den König der Löwen direkt nach Göschweiler zu bringen.
  • Die Begleitung: Musikalisch begleitet wurde der Chor von Musikkollegen von Henry Heizmann, der auch in der Gruppe Brasstastisch aktiv ist. Lukas Ratzer, Lars Gehringer, Moritz Mark und aus Göschweiler Georg Spindler bereicherten die Chormusik mit Tuba, Gitarre, Piano und Schlagzeug. Egal ob Rockbaladen wie "Only you" oder "only time", Gospels wie "Oh happy day" oder die Popsongs wie "Imagine" – das Publikum war begeistert. So gab es nach der Zugabe mit "Stand by me" auch kein Halten mehr und der der junge Chor durfte stehend gespendeten Applaus entgegennehmen. Lediglich die Akustik im Bürgersaal konnte nicht die Feinheiten hervorbringen, doch dafür war die Faszination der Besucher umso größer.