Das Baarstädtchen Löffingen bekommt seit einigen Jahren neue Feriengäste, die offensichtlich aus der ganzen Region einfliegen: Störche. Konnte man früher nur ganz vereinzelt hier und da einen Storch am Himmel oder auf den Wiesen im Löffinger Ösch ausmachen, so ist es gerade in diesem Jahr keine Seltenheit, dass sich in den sommerlichen Abendstunden gleich zehn bis zwölf Störche auf dem Dach der katholischen Kirche niederlassen. Auch auf den Feldern rings um Löffingen sieht man immer wieder Störche stolzieren, die hier nach Nahrung suchen. Selbst im Januar hat man schon Störche in Löffingen gesichtet.

Bisher machen die Adebare allerdings im Baarstädchen nur einen Zwischenstopp. Ob sie von der Baar kommen, ist nicht bekannt. Dort gibt es in vielen Orten Storchennester, in denen in diesem Frühjahr auch zahlreiche Jungstörche geschlüpft sind, die mittlerweile ihre ersten Flugversuche hinter sich haben. Ob die größeren Störche in Löffingen nach einem Nest suchen oder nach einem Platz, wo sie ein Nest bauen können, ist nicht klar. Vom Dach des Kirchenschiffs aus haben sie auf jeden Fall Löffingen voll im Blick.

Doch bisher ist es umgekehrt. Wenn die Störche in der Dämmerung auftauchen, ziehen sie die Blicke der Bevölkerung auf sich und auch die Kameras werden von Naturliebhabern und Tierfreunden gezückt.