Immer mehr nimmt der dreispurige Ausbau der Bundesstraße 31 zwischen Löffingen und Rötenbach Gestalt an. Als nächste Maßnahme sollen die beiden Brücken im Bereich Löffingen erweitert werden. Zum einen ist es die Brücke über die Maienlandstraße Richtung Waldbad und zum anderen die Brücke über den Wirtschaftsweg Richtung Bannholz. Die Bypass-Strecke zur Umfahrung der Brückenbaustelle wird derzeit ausgebaut, sie läuft über den Wirtschaftsweg von der Brücke am Schneekreuz etwa 300 Meter Richtung Rötenbach. In der Nacht zwischen Donnerstag und Freitag wurde nun die Baustelle für den Brückenbau eingerichtet. Gleichzeitig wurde auch die Straßenführung verengt. Aus diesem Grunde wurde eine Ampelregelung notwendig, die allerdings am Freitagmorgen um 5 Uhr wieder abgebaut wurde. Zeitweise kam es zu Staus und Verkehrsbehinderungen in diesem Abschnitt der viel befahrenen Bundesstraße.

Bis 2021 soll dieser Bauabschnitt der B 31 dreispurig ausgebaut sein.
Bis 2021 soll dieser Bauabschnitt der B 31 dreispurig ausgebaut sein. | Bild: Gerold Bächle

Der dreispurige Ausbau zwischen Freiburg und Donaueschingen umfasst zehn Abschnitte, wovon bereits sieben realisiert sind. Nun laufen die Bauvorarbeiten für den Streckenabschnitt Löffingen Ost – Rötenbach. Hier stehen die beiden Brückenerweiterungen im Vordergrund. Eine Arbeitsgemeinschaft der Firmen Storz, Strabag, Joos und Steidle führt laut Regierungspräsidium die Arbeiten aus. Die Bauarbeiten im Bereich der Brücken dauern voraussichtlich bis Ende 2020. Der Straßenbau auf der gesamten Länge soll dann direkt im Anschluss beginnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Die B 31 zwischen Freiburg und Donaueschingen ist eine der wichtigsten Ost-West-Hauptverkehrsachsen im Land. Das hohe Verkehrsaufkommen führt nicht nur immer wieder zu Staus, sondern auch zu gefährlichen Überholmanövern. Die Verkehrssicherheit soll durch den durchgängigen dreispurigen Ausbau verbessert werden.