Nicht nur äußerlich hat sich das einst wenig ansehnliche Gebäude an der Talstraße gewandelt: Das moderne Gebäude ist ein echter Blickfang geworden. Hier hat das Feinmechanik-Unternehmen Grieshaber aus Eisenbach eine neue Produktionsstätte gefunden, die nun ganz offiziell mit geladenen Gästen und einem Familienfest eröffnet wurde. Die Verzahnungsprofis von Grieshaber Feinmechanik sind spezialisiert auf die Produktion von Schnecken, Zahnrädern, Ritzeln und Ritzelwellen.

Zahlreiche Gäste kommen zur Einwweihungsfeier der neuen Produktionsstätte des Feinmechanik-Unternehmenbs Grieshaber in Löffingen. Bilder: Gerold Bächle
Zahlreiche Gäste kommen zur Einwweihungsfeier der neuen Produktionsstätte des Feinmechanik-Unternehmenbs Grieshaber in Löffingen.
  • Neue Arbeitsplätze: Dass aus dem einst unansehnlichenn Gebäude die neue Produktionsstätte des Eisenbacher Unternehmens Grieshaber Eisenbach wurde, ist dem Dögginger Bernhard Schorp zu verdanken. Mit Fotovoltaik versehen, ganz den Wünschen des Unternehmers angepasst, modern ausgestattet und auch fürs Auge mit einer guten Farbkombination und Bepflanzungen versehen, hat der Dögginger Unternehmer einen neuen Arbeitgeber in Löffingen an Land gezogen, der neues Leben in die Räume der ehemaligen Firma Hogg/Berner brachte. "Wir freuen uns sehr über die Ansiedlung des Unternehmens Grieshaber, das Arbeitgeber von über 70 Beschäftigten ist", unterstrich Bürgermeisterstellvertreter Dieter Köpfler bei der Einweihung.
Das Einweihungsfest bietet Gelegenheit für Gespräche, rechts Bernhard Schorp, der das Unternehmen nach Löffignen brachte.
Das Einweihungsfest bietet Gelegenheit für Gespräche, rechts Bernhard Schorp, der das Unternehmen nach Löffignen brachte. | Bild: Gerold Bächle
  • Einweihungsfest: Nach dem Großprojekt des Umzug im tiefsten Winter hat das Unternehmen die Bewährungsphase erfolgreich hinter sich gebracht. Nun lud der Geschäftsführer und Leiter der Christ und Heiri Gruppe Thomas Seeler zum Eröffnungsfest für geladene Gäste, Handwerker, Geschäftskunden und Familienmitgliedern der Beschäftigten ein. Kommunikation, Kontakte knüpfen und sich im Festzelt bei kulinarischen und musikalischen Genüssen zu vergnügen, waren angesagt. "Ich freue mich sehr, hier Kontakte knüpfen zu können, um unseren Schülern eine weitere berufliche Möglichkeit aufzeigen zu können", sagte Silke Keller, Rektorin des Schulverbunds.
Kaum wiederzu erkennen ist das Gebäude, in dem die Firma Grieshaber auch Eisenbach eingezogen ist.
Kaum wiederzu erkennen ist das Gebäude, in dem die Firma Grieshaber auch Eisenbach eingezogen ist. | Bild: Gerold Bächle
  • Neue Produktionsstätte: Angefangen vor 130 Jahren im Hof von Eisenbach, in den 1960er Jahren in einen dreistöckigen Gebäudekomplex umgezogen, hat das Feinmechanik-Unternehmen Grieshaber mit der Unternehmensgruppe Christ und Heiri die Tür für die Zukunft aufgestoßen. Vier Millionen Euro wurden in den neuen Standort Löffingen investiert, modernste Technik angeschafft, auf Arbeitssicherheit und Gesundheit gesetzt und vor allem alles auch arbeitsfreundlicher gestaltet. Angefangen von der Effizienz durch die Ebenerdigkeit, neuen Lüftungsanlagen mit zentralen Absaugungen an den Arbeitsplätzen, Sicherheitskonzepten, Arbeiten unter Tageslichtbedingungen bis hin zu den gereinigten Produkten. Eine Spänetrennungsanlage zum Recyceln gehört hier ebenso dazu und zeigt den Umweltgedanken, so Andre Olveira von der IHK.
  • Neue Strukturen: Mit dem Umzug wurden auch die Arbeitsabläufe neu organisiert und in die Segmente Automobil-, Industrie- und Kleinkundensegment aufgeteilt. Jedes Segment ist in einer gesonderten Halle eingerichtet, wie man bei der Betriebsbesichtigung erkennen konnte. "Mit der neuen Struktur kann ein großes Portfolio zukunftsweisend geboten werden", so Seeler.